Schlagwort-Archiv: Resident Evil 6

Resident Evil 6 Review

Resident Evil 6 – verspätete DLC’s für die PlayStation 3

resident-evil-6-trailer

Nach etwas mehr als zwei Monaten nach Erscheinen für die XBOX360, schaffte die Spielefirma CAPCOM es nun endlich auch, die drei lang angekündigten Zusatzinhalte für den Action-Shooter Resident Evil 6 mit dem Patch 1.05 zu veröffentlichen. Dabei handelt es sich um drei einzelne, unabhängige Modi, die man ausschließlich online spielen kann. Jeder der Inhalte kostet einzeln 3,99€. Ein günstigeres Gesamtpaket, wie bei der XBOX360, gibt es bislang noch nicht.

“Überleben”-Modus (engl.: “Versus”):

Dieser Modus ist alles in allem wohl am wenigsten durchdacht worden. Beginnend dabei, das man als Host nicht einmal zwischen den verschiedenen Unterkategorien wählen kann – nämlich zwischen dem normalen Verus, wo jeder gegen jeden spielt und dem Team Modus, indem z.B. zwei gegen zwei, drei gegen drei oder auch zwei gegen vier (s. Video) spielen können. Ein Spiel dauert maximal fünf Minuten wobei man wenn man stirbt nur als Zombie weiderkehrt und nun versuchen muss einen anderen Spieler zu töten um danach als richtiger Spieler ins Match zurückzukommen. An sich eine nette Idee, wenn man aber gegen halbwegs geübte Gamer antritt macht es wenig Sinn und ein Match ist immer ziemlich schnell vorbei und man findet sich in der Lobby wieder. Dort muss man dann wieder warten bis jeder Spieler bereit ist. Das ist auf Dauer ziemlich nervig. Meiner Meinung nach ist dieser Modi überflüssig bzw. zu schlecht durchdacht und in keinen Falle die knapp vier Euro wert.

“Predator”-Modus (engl.: “Predator”):

Bei diesem Zusatzinhalt kann man ebenfalls mit bis zu 6 Spielern online zusammenkommen. Abwechselnd ist immer ein Mitspieler Ustanak, ein bekannter Boss aus der Story von Resident Evil 6. Dieser muss von allen anderen Mitstreitern getötet werden. Am besten geht dies natürlich mit Teamwork, was die meisten allerdings scheinbar noch nicht ganz verstanden haben. Das Spiel endet sofort nachdem Ustanak entweder erledigt wurde, oder aber er alle anderen Spieler. Die letzte Möglichkeit ist noch wenn die Zeit von zwei Minuten abgelaufen ist. Nach einiger Zeit erscheint für Ustanak und die gegen ihn Kämpfenden noch eine zusätzliche Waffe. Nachdem jeder Spieler einmal als großer böser Boss spielen durfte, endet das Spiel und Sieger ist der mit den meisten Punkten. Alles in allem eine nette Idee, die wahrscheinlich aber mit Bekannten mehr Spaß macht als mit Fremden.

“Ansturm”-Modus (engl.: “Onslaught”):

Bei dem letzten der drei DLC’s wird immer einer gegen einen gespielt, in einem maximal zehn Minuten andauerndem Match. Dabei muss man, die ankommenden Feinde, wobei es sich je nach Level um Zombies oder Javos handelt, töten. Anders als beim Söldnermodus kommen hier allerdings wesentlich mehr als 150 Gegner. Bis zu einer Kombination von 30 Gegnern kann man schaffen, dadurch gibt es zum einen einige Extrapunkte, zum anderen gehen die besiegten Gegner zum Gegenspieler hinüber. Nach einiger Zeit erscheinen bei jedem Spieler neue, starke Waffen, die man u.a. zum besiegen der ankommenden Bosse benötigt. Ein paar neue Skills stehen dabei auch zur Verfügung. Nach den maximal zehn Minuten endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. Das Match endet allerdings sofort, wenn einer der beiden Kontrahenten stirbt. Dann gewinnt automatisch der Überlebende und die Punkte des Anderen werden sofort gelöscht und stehen dann bei null. Auch dieser Modus ist für den Zeitvertreib zwischendurch ganz gut geeignet, wobei ich auch hier finde, dass der Preis etwas zu hoch angesetzt ist.

resident-evil-6-trailer

Resident Evil 6 – Vorkäufer erhalten Bonus Features

Resident Evil 6 geht am 23. März 2013 auf Steam für 29.95 Euro an den Start. Schon jetzt kann man es bei Steam vorbestellen. Soweit nix Neues. Schließlich kann man als Konsolero Resident Evil 6 schon seit einigen Monaten genießen.

Capcom versucht trotzdem neue Interessenten für ihr Third Person Action-Horror Game zu gewinnen durch die Freischaltung diverser Boni. Die Freischaltung weiterer Extras geschieht durch die Anzahl der zunehmenden Vorbesteller.

resident-evil-6-01

So gibt es 3 Staffelungen, sogennante Rewards:

1 Reward: Resident Evil 6 Digital Soundtrack und Artbook.
Werden genug Vorbestellungen vorgenommen bekommen die Erwerber den Sountrack zu Spiel und ein digitales Artbook mit Zeichnungen und Grafiken zum Titel.

2 Reward: Free Copy of Resident Evil 5.
Wird dieser Reward erreicht, bekommen die Spiele eine freie Kopie von Resident Evil 5 dazu. Hat man diese schon, kann man sie weiterverschenken an einen Steam Freund.

3 Reward: Resident Evil 6 DLC Season Pass.
Wird diese letzte Staffelung durch Vorverkäufe erreicht, bekommen die Erwerber alle 4 DLCs zu Resident Evil dazu. Mit enthalten sind zum Beispiel Survivor, Predator. Onslaught und Siege.

Also falls ihr Resident Evil 6 noch nicht auf Konsole eurer Eigen nennt, gibt es nun eine tolle Chance alle Inhalte abzugreifen.

7

Resident Evil 6 Patch 1.03 – Viele kleine Updates

7

Vorgestern am 17.12. erschien beim Starten von Resident Evil 6 ein gerade mal 12MByte großes Update, hinter dem jedoch viel an Inhalt steckte.
Man kann nun einiges an den Kamera- und Zieleinstellungen ändern, z.B. beider Geschwindigkeiten und wie nah bzw. fern die Kamera am Spielcharakter beim laufen, gehen oder zielen ist. Desweiteren wurden zu den Optionen Spracheinstellungen hinzugefügt. So kann nun die Ausgabesprache u.a. auf Deutsch, Englisch und Spanisch eingestellt werden. Untertitel wurden wie angekündigt bis jetzt aber noch nicht eingefügt.
Die Ada Kampagne ist nun von Anfang an anwählbar, ohne vorher die jeweils drei anderen Hauptstränge der Story durchspielen zu müssen.
Außerdem soll sie nun einen Koop-Begleiter zur Verfügung haben. Der Titelbildschirm ist auch verändert, man sieht dort neben Ada Wong auch den sogenannten Agent. Zumindest heißt er so im Söldnermodus, wo er als neuer Charakter hinzugefügt wurde. Hier ein kleines Gameplay Video:

Ich habe einige Kapitel der Kampagne angespielt und bin dem Agent allerdings noch nicht begegnet. Wann und wo er also genau auftauchen soll ist mir daher leider nicht bekannt.
Zu guter Letzt wurde neben dem bisher höchsten Schwierigkeitsgrad “Profi” ein noch höherer namens “Höllisch” (engl.: No Hope) eingeführt. In diesem kann man scheinbar keine Fähigkeitssätze verwenden, somit also auch keine unendliche Munition, höhere Verdeidigung etc. Außerdem verliert man hier ziemlich schnell einen oder gleich mehrere von den sechs vorhandenen Punkten seiner Lebensanzeige.
Nun können wir gespannt seien, wann Capcom die anderen Zusatzinhalte wie den Predator- oder Versusmodus veröffentlichen wird.

Liquid-Fire-611x338

Resident Evil 6 – Capcom veröffentlicht zwei neue Maps für den Söldnermodus

Vollkommen ohne Ankündigung veröffentlichte Capcom erneut neue Maps für den zusätzlichen Söldnermodus in Resident Evil 6. Eine der beiden Karten heißt “Flüssiges Feuer” (engl.: Liquid Fire), welche man als Screenshot auf dem oberen Bild sehen kann. Diese ist dem Endkampf des Jake-Szenarios nachempfunden, allerdings bekommt man hier als Boss leider nicht Ustanak, sondern lediglich wieder nur einen Napad, wenn man 25 Gegener mit einer Coup-de-Crace Attake ausschaltet. Neu sind allerdings die restlichen Gegner, bei denen es sich um die so genannten “Neo-Umbrella” Javo’s handelt.
Bei der zweiten der beiden neuen Karten handelt es sich um “Requiem für den Krieg” (engl.: Requiem of War). Es zeigt den ehemaligen Kriegsschauplatz in Edonia aus der Chris/Jake Kampagne in Osteuropa. Zwei normale Bossgegner die auf Kombo 60 and 120 erscheinen sind die Riesen Ogroman. Geheimer Boss ist mal wieder Gnezdo, den man auf Kombo 70 bekommt. Normale Gegner sind die Javo’s, denen man auch während der Kampagne begegnet. Also auch die, die man schon auf der Map “Die Stahlbestie” (Engl.: Steel Beast) zu bekämpfen hatte. Diesmal allerdings mit wesentlich mehr Abwechslung an Mutation der Feinde. Hier ein kleines Video von mir:

Zu finden sind die neuen Maps im PlayStation Store am besten wenn man nach “ABSCHN” sucht, dann bekommt man die neuen Maps unter dem Namen “Paket: Zusätzliche Abschnitte A” angezeigt. Einzeln zu kaufen bekommt man die Karten diesmal nicht, beide zusammen kosten 1,99€. Über das Hauptmenü des Spiels sind die Karten momentan noch nicht zu erreichen.

resident-evil-6-01

Resident Evil 6 mit ersten kleinen, kostenpflichtigen Updates

Vor einigen Tagen kam das erste kostenpflichtige Update für Resident Evil 6. Es handelte sich dabei um drei neue Maps für das sogenannte Södnern, eines der Zusatzspiele von dem sechsten Teil der beliebten Horrorspielereihe. Anfangs nur etwas versteckt im PlayStation-Store unter Extras, mittlerweile aber auch vom Hauptmenü des Spieles aus unter dem Punkt “PlayStation@Store” zu finden.

Die drei zusätzlichen Level sind “Das Betriebswerk”, “Die Hochseefestung” und “Die Katakomben”
(engl.: “Rail Yard”, “High Seas Fortress” und “Catacombs”).
Sie kosten jeweils 99 Cent.

2

Resident Evil 6: Update kommt Mitte Dezember

Mitte Dezember soll ein Update für Resident Evil 6 veröffentlicht werden, indem unter anderem auch auf die Beschwerden der Spieler eingegangen werden soll. Zum Beispiel sollen Änderungen am Sichtfeld des Spielcharakters vorgenommen werden können. So kann man den Abstand, den die Kamera zum Charakter hat, nach seinen eigenen Wünschen anpassen.

Desweiteren soll die vierte Kampagne mit Ada Wong gleich zu Beginn spielbar sein. Zuvor musste man noch die anderen drei Hauptkampagnen abschließen, was meiner Meinung nach aber auch sinnvoll war und zudem der Motivation diente. Außerdem soll ein optionaler Koop-Partner hinzugefügt werden. Dies kann ich mir aber nur schwer vorstellen, dann müsste man ja die gesamte Story abändern. Wir können also gespannt sein. Neben dem bislang höchsten Schwierigkeitsgrad “Profi” soll nun noch eine größere Herausforderung für die hart gesottenen Spieler, namens “No Hope”, kommen.
Zu guter Letzt soll nun auch die englische Sprachausgabe in Kombination mit Untertiteln anderer Sprachen möglich sein.

resident-evil-6-trailer

Meanwhile in Resident Evil 6

Überall sind Zombies ausgebrochen und die Menschen rücken wieder näher zusammen. Während ein paar Elvuner unsere Hütten befestigen und auf Eigenanbau der Nahrung in Minecraft setzen, versucht sich Rypzy in “The Walking Dead” gut zu schlagen und zu überleben. Doch was machen eigentlich Chris und Leon von Resident Evil 6?

Das erfahrt ihr in dem etwas anderen Trailer von Resident Elvun 6.

Die Idee kam Hippy und Rypzy bei einem gemeinsamen Zock-Abend vor der Playstation 3 im Koop-Modus der ersten Episode von Resident Evil 6. Ein Abend der sehr viel Spass gemacht hat und gerne schnell bei Episode 2 wiederholt werden darf.

resident-evil-6-trailer

Resident Evil 6 – Erste Eindrücke und kurze Review des neuen Teils der Zombiereihe

An Resident Evil 6 wurden viele große Erwartungen gestellt. Aber warum eigentlich? Natürlich ist eines der größten und wohl auch bekanntesten Spielereihen überhaupt, aber vor allem wollten die Fans bei diesem Teil mehr “back to the roots” und die gruselige Atmosphäre von damals zurück bekommen.

Nun gut, zum einen verstehe ich diesen Punkt natürlich, vor allem da die Entwickler im Vorfeld den sechsten Teil auch genau so angepriesen haben. Andererseits müssen sich Spiele im Laufe der Zeit weiter entwickeln. Sind wir doch mal ehrlich, ich glaube nicht, dass wenn man heutzutage einen der ersten Resident Evil Teile spielen würde, man noch das Gruseln bekäme. Im Allgemeinen ist es auch fast unmöglich, eine wirklich gruselige Stimmung heraufzubeschwören, wenn ein Spiel komplett auf einen Koop-Modus aufbaut, so wie es bei Resident Evil 6 der Fall ist und auch schon bei dem Vorgänger der Fall war.

Es ist immer so: Wenn man versucht, es allen Leuten Recht zu machen, dann ist es eben sehr schwer bis unmöglich. Ein Unternehmen möchte zudem natürlich auch so viel Geld wie möglich verdienen. Leider leiden dann eben manche Spiele darunter, aber das lässt sich nicht ändern. Ich finde, dass Resident Evil 6 zu Unrecht so in der Luft zerrissen wird. Am meisten wird öffentlich, die wie bereits erwähnte, fehlende Gruselstimmung bemängelt. Außerdem die nicht zeitgemäße Technik des Spieles, das heißt vor allem die Grafik. Dem kann ich nur zustimmen, denn wenn man den Vorgänger Resident Evil 5 gespielt hat, merkt man sogar, dass die Grafik im Allgemeinen schlechter geworden ist. Auch mit den Texturen hapert es an einigen Stellen. Dafür hat sich aber der Umfang des Games erhöht. Mein erster Eindruck des Spieles ist abgesehen von der Grafik daher fast durchweg positiv.

Das Spiel ist wirklich sehr linear, das stört mich aber überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich mag es eher linear, außer bei so großartigen Spielen wie “Fallout 3″ oder “Fallout: New Vegas”. An die Steuerung von Resident Evil 6 muss man sich zu Anfang etwas gewöhnen, es gibt aber viele interessante neue Moves und man kann nun endlich auch, im Gegensatz zu den zwei Teilen davor, im Gehen schießen. Also mir macht die neue Steuerung und das System der Melee-Attacken viel Spaß. Zu der Story vermag ich noch nicht viel sagen, denn ich habe ja auch gerade erst angefangen zu spielen. Es gibt  vier verschiedene Story-Lines, die mit einem Umfang von jeweils fünf Kapiteln nicht gerade kurz sind. Es gibt viele actionreiche, aber oft überspitzte  Zwischensequenzen und auch viele Quicktime-Events.

Sehr gelungen ist das Heilungssystem. Natürlich gibt es keine HP-Regeneration –  das wäre bei einem solchen Spiel äußerst unangebracht. Stattdessen gibt es wie üblich erste Hilfe Sprays und Kräuter, die man diesmal zu Gesundheitspillen zusammenmischen kann. Im Inventar stehen wie beim Vorgänger neun Plätze zur Verfügung, wobei man separate Plätze für die Gesundheitspillen und gesonderte Waffenplätze hat.

Einen großen Kritikpunkt gebe ich zur Synchronisation. Ich meine zwar nicht, dass sie schlecht ist, aber warum musste man es überhaupt synchronisieren? Ein actionreiches, teilweise aber auch doch noch schauriges Game mit deutschen Stimmen – meiner Meinung nach passt dies einfach nicht zusammen und tötet einiges an Stimmung.

Resident Evil 6

Resident Evil 6 bekommt in Kürze neuen Schwierigkeitsgrad “No Hope” und Koop-Kampagne

Spieler von Resident Evil 6 dürfen sich bald über neue Inhalte ihres Spiels freuen. Zwei Updates werden sie in Kürze kostenlos per Update erhalten. Zum einen wird es eine neue sehr schwere Schwierigkeitsstufe namens “No Hope” geben. Zum anderen wird die Kampagne mit Ada Wong einen Koop-Modus bekommen.

Diese zwar zwar ursprünglich als Single-Player Kampagne ausgelegt, soll aber trotzdem diese Variation bekommen. Wer als Partner ausgewählt wurde ist allerdings nicht bekannt, hier müssen sich die Spieler überraschen lassen. Einige Daten für die kostenlosen Downloads befinden sich laut Capcom bereits auf der Spiele-CD, jedoch nicht alle. Die fehlenden Daten müssen nachgeladen werden, deswegen ist der Download nötig.

Diese Downloads sind für den Spieler aber kostenlos. Kommende kostenpflichtige Downloads befinden sich jedoch nicht auf der Spiele-CD.

Wann genau das Update kommt wurde ebenfalls nicht verraten.”In Kürze” lässt aber vermuten, dass es bald soweit sein dürfte.

Quelle: Capcom

Resident Evil 6 Review

Reviews: Resident Evil 6 spaltet die Gamer-Nation – Knallerspiel oder totaler Mist?

Resident Evil 6 war lang erwartet, heiß herbeigesehnt und ist nun erhältlich. Begeistern kann es die Spieleredaktionen teilweise, größtenteils lesen sich die Kritiken aber eher durchwachsen bis vernichtend.

Die besten Bewertungen bekam das Spiel von den Redaktionen GameTrailers (88%) und GamePro (81%) . GamePro hielt sich mit Kritik an Resident Evil 6 aber nicht zurück. So fanden sie die Level zu streng linear. Der Spieler hat keine Möglichkeit aus der Story auszubrechen, was einen Reiz darstellen würde, Spiele öfter als einmal zu spielen. Zudem ist das Survival Horror Game zu actionlastig. Hier zeigt sich eine deutliche Verschiebung hin zum Actionspiel.

Mit 79% bewertet IGN Resident Evil 6 und erwähnt gleichzeitig, dass das Spiel zwar wirklich umfangreich aber nicht unbedingt besser ist. Es passe einfach nicht in die Serie, auch wenn es für sich gestanden einen ordentlichen Eindruck macht.

Nur noch 60% (6/10 Punkten) bekommt das Spiel bei Eurogamer. Das Spiel sei etwas für Gamer, die sich von großaufgezogenen Effekten beeindrucken lassen.

59% für die PS3 Version und 55% für die xbox 360 Version gibt es von 4Players. Hier fallen Worte wie “vorhersehbar, strunzdumm und dämlich”. Die Contra-Liste ist fast doppelt so lang wie die Pro-Liste.

Die wohl schlechteste Bewertung bekommt es mit 45% von GameSpot. Zu viele, zu lange, zu schlechte Quickevents am Stück und die Fehlkategorisierung des Spiels nerven. Es handle sich hierbei um einen gewöhnliche Third Person Action-Shooter und in keinem Fall um Horror-Survival Game.

Ein durchwachsener Pressespiegel zu Resident Evil 6. Aber was sagen die Spieler selbst dazu? Empfindet ihr Resident Evil 6 als gelungen oder würdet ihr jedem raten, die Finger davon zu lassen, wenn er die Serie bislang mochte?

via