Schlagwort-Archiv: Origin

vader

Star Wars Battlefront – Open Beta: Was kann die eigentlich?

Seit dem 8. Oktober läuft die offene Beta von Star Wars Battlefront. Werden Dice und EA dem Hype gerecht, der sich in den letzten Monaten um den Shooter aufgebaut hat? First things first – die Eindrücke, die ich hier aufschreibe, befassen sich ausschließlich mit der Beta des Games. Ich habe nun etwas mehr als 10 Stunden Spielzeit und habe laut der Statistik 35 Matches abgeschlossen. Nach fünf Stunden Spielzeit war ich auf dem Beta-Höchstrang 5. Ich habe vorwiegend den Spielmodus Walker Assault gespielt. Da es sich hierbei um eine Beta handelt, können sich bis zum Release noch einige Dinge ändern.

Abwechselnd spielt man auf der Seite des Imperiums oder der Rebellen und tritt auf der großen schneebedeckten Karte gegeneinander an. Mit beiden Teams in weiß gekleidet, macht es ab und zu schwer Freund und Feind auseinander zu halten, allerdings hat man hier den Dreh schnell heraus.

Walker Assault

kartenZu Beginn hat man nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an Equipment. Dieses muss man sich im Laufe des Spiels freischalten. Im Spiel werden Punkte gesammelt – Kills, Interaktionen mit Vehikeln und Assists geben Punkte, die dann am Ende des Matches gegen Credits eingetauscht werden. Mit diesen Credits kauft man sich dann nicht nur seine Waffen sondern auch Ausrüstung wie Granaten, einen Jump Pack Rucksack oder sogar eine Cycler Rifle (Eine Sniper Rifle), die man dann per Kartensatz im Spiel verwenden kann.

Die Rebellenseite kommt als reine Fußsoldaten-Truppe ins Spiel, während das Imperium einige Vehikel zur Auswahl hat. Immer wieder können sich aber auch die Rebellen über Perks, die auf der Map verteilt auf dem Boden liegen, Flieger sichern und mit diesen aus der Luft angreifen.

Die Hauptaufgabe der Rebellion besteht darin, die Uplinks aktiv zu halten und dann die Walker (AT-ATs) anzugreifen, wenn diese angreifbar werden. Je länger die Uplinks online sind und je mehr Luftunterstützung man als Rebellion bekommt, desto schneller geht der Sieg für die Rebellion von statten. Hier ein Beispielvideo.

Als Imperium muss man dies natürlich verhindern und hat hierzu eine Reihe von Möglichkeiten. Die AT-ATs und AT-STs sind zwar langsam, aber können mit ihren Laserkanonen viele Gegner auf einmal ausschalten. Sind die Walker aber erstmal angreifbar und werden beschossen, können sie sich kaum wehren und man ist auf das Team am Boden angewiesen, die Angreifer auszuschalten. Teamwork ist in diesem Modus essenziell.

Tipps für den Spielmodus Walker Assault

Wie man Walker Assault von Seite der Rebellion spielen sollte:

  • Kontrolliert den Luftraum. Angriffe aus der Luft auf die Walker sind äußerst effektiv. Macht auch nicht den Fehler von Kamikazeflügen. Ein Aufprall gegen die Walker macht weniger Schaden, als ihr mit einem kontrollierten Angriff ausrichten könntet.
  • Die Uplinks sind sehr wichtig. Je mehr Flieger ihr durch die Uplinks rufen könnt, desto mehr Unterstützung habt ihr, beim Zerstören der Walker.
  • Da ihr keine gruppeneigenen Vehikel habt, besetzt die Türme. Diese machen mehr Schaden als eure Waffen – sind aber auch zerstörbar.
  • Wenn die Walker angreifbar sind, greift sie an. Ein Orbital Strike auf einen Walker kann ihm – gut eingesetzt – fast die Hälfte seines Lebens abziehen. Ein Team, das sich gegen die Walker vereint, wird besser gewinnen können, als ein Team, in dem jeder irgendwas im Alleingang macht.

Wie man Walker Assault von der Seite des Imperiums spielen sollte:

  • Die Vehikel, die sich einem bieten, sollte man auch ausnutzen. In den ersten Spielminuten macht es aber noch nicht viel Sinn den Walker zu besetzen, da dieser am Anfang noch auf kaum Gegner stoßen wird. Sobald der Walker aber die Base durchläuft, kann man mit ihm viele Kills machen.
  • Die Uplinks der Rebellion müssen immer offline genommen werden, sobald die Rebellion sie online gesetzt hat. Je mehr und je länger Uplinks aktiv sind, desto mehr Flugunterstützung bekommen die Rebellen beim Angriff auf die AT-ATs.
  • Wie auch bei der Rebellion, sollte das Imperium versuchen, den Luftraum zu kontrollieren und damit Angriffe auf die Walker verhindern.
  • Wenn die Walker angegriffen werden, sollte man versuchen im Umkreis so viele Gegner wie möglich auszuschalten. Auch hier wieder ein Augenmerk auf die Geschütztürme legen. Aber auch die Fußsoldaten sollten bekämpft werden, denn jeder von ihnen könnte einen Orbital Strike in der Tasche haben.

Helden – Luke Skywalker – Darth Vader

vader

Ein spezielles Perk auf der Map lässt den Spieler je nachdem auf welcher Seite er spielt, in die Rolle von Luke Skywalker oder Darth Vader schlüpfen. Mit ihnen bekommt man dann einen starken Helden, der durch einige besondere Fähigkeiten viele Soldaten ausschalten kann.

Auch wenn beide Helden nichts mit der Spieltaktik des Modus an sich zu tun haben, können sie dennoch in das Spielgeschehen stark eingreifen. Mit Helden kann man vor allem Gegnergruppen ausschalten. Der Schlag mit dem Lichtschwert ist immer ein One-Kill und die Helden halten weitaus mehr Schaden aus, als ein normaler Fußsoldat. Aber auch die Helden sind nicht unsterblich. Deswegen sollte man eine gesunde Mischung aus offensiver und defensiver Spieweise finden.

Fazit zu Star Wars  Battlefront BETA:

Die Beta hat vor allem gezeigt, dass einige kleine Dinge weiterhin justiert werden müssen. So sind die Spawns häufig sehr unglücklich gewählt. Entweder spawnt man dem Gegner direkt vor die Füße oder so weit weg, dass man erst einmal eine Minute laufen muss, damit man zum Kampfgeschehen kommt. In der Mitte der Runde gibt es dann noch eine Phase in der man immer innerhalb der Base spawnt. Wenn der Gegner hier die Ausgänge blockiert, kommt man nicht mehr heraus und spawnt und stirbt im 3-Sekunden-Takt.

Die Beta hat aber auch gezeigt, dass das was uns erwartet, etwas Großes wird. Viele Spielmodi und damit viele Möglichkeiten. Das Setting ist harmonisch, die Grafik überzeugte bereits beim ersten Start des Spiels. Trotz einer Beta lief alles erstaunlich flüssig. Das Fairfight-System funktionierte bereits und fischte den ein oder anderen unfairen Buben aus den Matches.

Mir hat Battlefront in der Beta sehr viel Spaß gemacht. Vorbestellen werde ich es aber nicht. Ich werde erst einmal abwarten, wie es sich  nach dem Release schlägt und wie sich der Preis entwickelt, bevor ich wirklich zuschlage.