Schlagwort-Archiv: Games

IO cut

Google Play Games – Morgen auf der Google I/O?

IO cut

Zu Apples Game Center hatte Android bisher noch keine Entsprechung, aber wenn es nach einer bei Android Police geleakten APK-Datei geht, können wir uns darauf freuen, dass Google morgen auf seinem Entwicklerevent I/O 2013 diesen Rückstand aufholt.

Google Play Services in Version 3.1.36 lässt Rückschlüsse darauf zu, dass wir schöne Multiplayer-Features bekommen, Ranglisten, Archievments, und alles wird in der Cloud gespeichert, und wir bekommen sogar Savegames für die Cloud, die dann über verschieden Geräte synchronisiert werden.

Am Handy zocken, am Tablet weiter zocken? Kein Problem mehr.

Das Ganze wird dann, logischer Weise, auch schön mit Google+ verknüpft, damit wir sozial spielen können.

Sundar Pichai, Chef der Android-Ecke, hat verlauten, lassen, dass dieses Jahr die Google I/O anders wird als die Jahre vorher, also werden wir vermutlich nicht großartig neue Geräte vorgestellt bekommen… Aber wer weiß, vielleicht konzentriert sich Google ja auf mehr auf Gaming?

too-many-games-too-little-time

Zu viele Games – Sind wir übersättigt?

too-many-games-too-little-time

Eine Frage, die ich mir schon seit einiger Zeit stelle, ist: Kann es sein, dass zu viele Spiele dazu führen, dass wir immer weniger spielen? Übersättigung bedeutet, dass man von etwas soviel hat, dass man hinterher darauf keine Lust mehr hat. Das kann bei Spielen durchaus zutreffen, denn durch die äußerst einfachen Vertriebswege über Origin, Amazon und Steam bekommt man die Spiele als Download schon wenige Minuten nach dem Kauf. Die Hemmschwelle ein neues Spiel zu kaufen ist damit sehr viel geringer. Das führt dazu dass wir sehr viel mehr Spiele haben, als es in der Vergangenheit der Fall gewesen wäre.

Vereinfachte Vertriebsmethoden verführen zum Kurzschlusskauf

Viele Käufe sind Schnellkäufe und gerade die Angebote auf Steam locken damit, Spiele zu kaufen, die man vielleicht so gar nicht gekauft hätte. Nun füllt sich also die Bibliothek mit Spielen und wenn man abends nach Feierabend schaut, welches Spiel man gerne zocken möchte, ist das Fragezeichen über dem Kopf groß. Doch woran liegt das? Zum einen sind die Spiele in ihrer Spielzeit immer kürzer geworden. Während man damals 100 oder mehr Stunden vor einem Game verbrachte, bevor man es wirklich durchgespielt hatte, sind Spiele mit 6-20 h keine Seltenheit mehr. Diese Spiele sind dann allerdings nicht reduziert, sondern Vollpreistitel. Oft zögere ich das Spiel künstlich hinaus, damit ich nicht zu schnell mit der Story durch bin. Zum anderen fehlen wirklich innovative Ideen der Spielehersteller. Spiele, die innovativ sind, werden auch noch lange nach dem Release begeistert gespielt. Bestes Beispiel hierfür dürfte Minecraft sein.

Zu viel Auswahl – Gehirnkurzschluss

Ist die Auswahl der Spiele zu groß, wird unser Gehirn überfordert. Das gleiche Phänomen kennen wir übrigens auch von dem typischen “Frauen-Klischee”, bei dem die Frau sich beschwert, dass sie nichts anzuziehen habe, obwohl der Kleiderschrank überquillt. Es fehlt der Anreiz, die Inspiration, die Idee. Eine beschränkte Auswahl hingegen lässt uns kreativ werden.

Meine Steam-Bibliothek ist mittlerweile auch recht gefüllt. Sie ist zwar nicht so groß, wie die anderer, aber auch bei mir stelle ich bereits fest, dass ich am Ende des Abends nie wirklich weiß, welches Spiel ich spielen soll, da mein Kopf bei jedem verfügbaren Spiel “keine Lust” sagt.

Künstliche Limitierung

Doch was schafft hier Abhilfe? Ich habe meine installierten Spiele stark reduziert. Spiele die ich seit mehr als zwei Monaten nicht mehr gespielt habe, werden von meinem Rechner deinstalliert. Die übrig gebliebenen Spiele – das sind gerade mal eine Hand voll – ermöglichen mir eine relativ zufriedenstellende Auswahl. Kaufe ich ein neues Spiel, überlege ich ob ich ein anderes Spiel dafür deinstalliere. Das hat dann keine Platzgründe, sondern ich möchte vermeiden das ich zu viele Spiele installiert habe, die mir die Entscheidung nehmen, welches ich spielen soll.

Natürlich handelt es sich hierbei um ein Luxusproblem. Alle Probleme die nicht die Grundbedürfnisse des Menschen betreffen sind im Endeffekt Luxusprobleme. Dennoch sollte man sich als Gamer die Gedanken machen, wo hier die Lustlosigkeit am liebsten Hobby herrührt. Wie viele Spiele habt ihr auf Steam? Kennt ihr das Gefühl “Ich weiß nicht was ich spielen soll?” ?

ZombiU

Die Spiele-Neuerscheinungen im November 2012: Assassin’s Creed 3, Little Inferno, Hitman: Absolution, ZombiU und vieles mehr

Ein weiterer Monat ist angebrochen und natürlich werden auch in diesem Monat einige interessante Spiele vorgestellt. Kur vor Weihnachten geben sich die Spieleschmieden noch einmal die größte Mühe ihre Spiele in den Handel zu bekommen. Wer es schafft diesen Monat einen Knallertitel herauszubringen, der schafft es ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit unter dem Weihnachtsbaum zu landen. Folgende Spiele werden in diesem Monat die Shops bereichern. Wie immer sind diese Infos unverbindlich und können sich jederzeit ändern.

1.November

  • Silent Hill: Book of Memories
  • Stonghold HD

2. November

  • 007 Legends
  • Cabela’s Dangerous Hunts 2013
  • Dragon Ball Z: Budokai HD Collection
  • Emergency 2013
  • Everyone Sing
  • Nike+ Kinect Training
  • Smart As…
  • Transformers: Prime

5. November

  • Hotel Transsilvanien

6. November

  • Halo 4
  • Harvest Moon: A New Beginning

7. November

  • Jack Keane und das Auge des Schicksals
  • Little Big Planet Karting

8. November

  • Mass Effect Trilogy
  • The Voice of Germany
  • Zumba Fitness Core

9. November

  • Sine Mora
  • Digital Combat Simulator: P-51D Mustang

13. November

  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Rift: Storm Legion

14. November

  • Wonderbook: Buch der Zaubersprüche

15. November

  • The Hip Hop Dance Experience
  • Pro Evolution Soccer 2013
  • Rabbids Rumble
  • Die Sims 3: Vier Jahreszeiten

16. November

  • A Game of Dwarves
  • Agrar Simulator 2013
  • Disney Micky Epic – Macht der Fantasie
  • Disney Micky Epic: Die Macht der 2
  • King’s Bounty: Warriors Of The North
  • My Body Coach 3
  • Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed
  • F1: Race Stars

19. November

  • Little Inferno

20. November

    • Hitman: Absolution
    • PlanetSide 2

22. November

  • Assassin’s Creed 3
  • Iron Sky: Invasion

23. November

  • Die Hüter des Lichts – Das Videospiel
  • Family Guy: Zurück ins Multiversum
  • LEGO Der Herr der Ringe
  • PlayStation All-Stars Battle Royale
  • Rise of the Guardians – Das Spiel

27. November

  • Polizei 2013 – Die Simulation

28. November

  • Blood Knights
  • Baldur’s Gate: Enhanced Edition

29. November

  • Far Cry 3
  • Zone of the Enders HD Collection

30. November

  • Assassin’s Creed 3 (WiiU)
  • Batman: Arkham City – Armoured Edition (WiiU)
  • Ben 10: Omniverse
  • Cabela’s Dangerous Hunts 2013 (WiiU)
  • Call of Duty: Black Ops 2 (WiiU)
  • Darksiders 2 (WiiU)
  • Disney Micky Epic: Die Macht der 2 (WiiU)
  • FIFA 13 (WiiU)
  • Funky Barn (WiiU)
  • Game Party Champions (WiiU)
  • Holzfäller Simulation 2013
  • Just Dance 4 (WiiU)
  • Madden NFL 13 (WiiU)
  • Marvel Avengers: Kampf um die Erde (WiiU)
  • Mass Effect 3 (WiiU)
  • Nano Assault Neo (WiiU)
  • New Super Mario Bros. U (WiiU)
  • Nintendo Land (WiiU)
  • Rabbids Lands (WiiU)
  • Radrennsport Manager
  • Ralph Reichts
  • Scribblenauts Unlimited (WiiU)
  • Skylanders Giants (WiiU)
  • Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed (WiiU)
  • Sports Connection (WiiU)
  • Tank! Tank! Tank! (WiiU)
  • Tekken Tag Tournament 2 (WiiU)
  • Transformers: Prime (WiiU)
  • Trine 2 (WiiU)
  • Warriors Orochi 3 (WiiU)
  • Wii Fit U (WiiU)
  • Your Shape: Fitness Evolved 2013 (WiiU)
  • ZombiU (WiiU)

Steam - Das Community Update

Steam – Das Community Update [PC]

Valve werkelt mal wieder an einem Steam update. Aktuell ist das “Community Update” in der Beta. Es fügt unter anderem eine neue “Friends-Activity” Timeline und die “Game Hubs” hinzu. Doch mehr dazu später. Zu allererst: Wie kann ich an der Beta teilnehmen? Steam verteilt aktuell die Beta Zugänge. Falls ihr Glück habt und auch einen Zugang bekommen habt findet ihr ihn zwei neue Items in eurem Inventar. Einen Beta-Zugang für euch selbst, und einen zum Verschenken. Aktivieren könnt ihr den Zugang durch einen Klick auf eines der Items. Jetzt seht ihr rechts diverse Details zu dem Item. Nach einem Klick auf “Zu meiner Bibliothek hinzufügen …” öffnet sich eine Sicherheitsabfrage. Hier die Auswahl bestätigen und fertig. Ihr nehmt nun an der Steam Beta teil.

Die Neuerungen

Die Game Hubs

Jedes Spiel hat jetzt einen Game Hub. Hier finden sich Diskussionen, Screenshots, Videos, Neuigkeiten und – falls vorhanden - die Workshop Objekte zu dem Spiel. Die Diskussionen sind ähnlich wie ein Forum, die richtigen Steam Foren existieren aber dennoch. Die Screenshots können hier auch kommentiert undbewertet werden.

  

Der “Friend-Activity” Stream

Im Hauptmenü findet sich nun der Punkt “Freunde”. Hierauf geklickt sieht man die “Friend-Activitys”. Dies ist eine Timeline mit verschiedenen Steam Updates. Je nach Einstellung kann man hier also sehen wenn einer deiner Freunde Achievements erreicht hat, Spiele gekauft hat oder einer Gruppe beigetreten ist. Weiterhin kann man hier eigene Statusmeldungen absenden.

Gruppen Überarbeitung

Verbessert wurden unter anderem auch die Gruppen. Durch ihr neues Layout sehen sie jetzt ansprechender aus. Neu sind auch hier wieder die Diskussionen, die jetzt auch in den Gruppen stattfinden können. Als Extra kann jede Gruppe ihre Sprache und ihre Lieblings spiele festlegen.

Profil Überarbeitung

Bei den Profilen wurden die Screenshot Ansichten, denen der Gamehub Screenshots angepasst. Sie sind also wieder gekachelt angeordnet. Auch hier können sie Bewertet und Kommentiert werden. Jeder Steamnutzer kann nun auch andere Screenshots, Videos oder Workshop Objekte zu seinen Favoriten hinzufügen.

Fazit

Steam wird durch diese Neuerungen immer mehr zu einem Social Network. Vielleicht will Valve dadurch weiter gegen die wachsende Konkurrenz abgrenzen?

via Steam

Minecraft Logo

Die 10 am häufigsten gespielten Computerspiele des letzten Jahres: League of Legends, WoW, Minecraft…

Mehrere Statistiken über Spielverhalten in dem letzten Jahr wurden Anfang Juli dazu verwenden, um die 10 beliebtesten Spiele des vergangenen Jahres auszuwerten. Hierbei ging es nicht um Verkaufszahlen, sondern um gespielte Minuten, die mit Tools wie X-Fire getracked wurden. Die Liste liest sich gut, vor allem für die Entwickler der jeweiligen Games. Das sind die Top 10 des vergangenen Jahres.

10. Call Of Duty: Modern Warfare 3 – 126.754.082 Spielminuten

Bei Call of Duty: Modern Warfare 3 oder auch MW3 handelt es sich um einen Egoshooter des Publishers Activision. MW3 war das Computerspiel mit dem bislang erfolgreichsten Marktstart.

9. World of Tanks – 145.702.931 Spielminuten

World of Tanks ist ein MMOG des russischen Entwicklers Wargaming.net. Es ist ein Taktikspiel, bei dem es darum geht mit Panzern gegen andere Spieler anzutreten und sich nicht zerstören zu lassen. World of Tanks ist Free to Play.

8. StarCraft II: Wings of Liberty – 163.980.293 Spielminuten

Starcraft II ist ein von Blizzard entwickeltes Echtzeit-Strategiespiel. Man muss Ressourcen verwalten, eine Basis bauen und Kämpfe führen. Spieler beschwerten sich, dass die Spielzeit, bis man alle Kampagnen durchgespielt hat, zu kurz ist.

7. MapleStory – 165.503.651 Spielminuten

Bei MapleStory handelt es sich um ein seit 2003 bestehendes MMORPG. Hier gibt es außer dem Levelaufstieg kein festes Spielziel. MapleStory ist anders als andere MMORPGs aufgebaut, es bietet eine “D-Grafik, wie wir sie auch aus klassischen Jump and Run Spielen kennen.

6. Battlefield 3 – 171.852.550 Spielminuten

Battlefield 3 ist ein von Electronic Arts veröffentlichter taktischer Ego-Shooter in einem Kriegsszenario.

5. Diablo III – 172.907.605 Spielminuten

Diablo III wurde erst Anfang Mai released und hat es von der Gesamtspielzeit bereits auf Platz 5 geschafft. Unglaubliche Zahlen, die vermutlich einzigartig bleiben, da Diablo schon jetzt mit fallenden Spielerzahlen zu kämpfen hat.

4. Heroes of Newerth – 184.520.156 Spielminuten

HoN ist einer der ersten DotA Ableger. Im Gegensatz zu League of Legends, war HoN allerdings kostenpflichtig, bevor es Free2Play wurde.

3. Minecraft – 371.635.651 Spielminuten

Minecraft von Markus ‘Notch’ Persson und seinem Team Mojang ist das vermutlich berühmteste Indie Game der Welt. Platz 3 ist ein enormer Erfolg für ein Spiel, dass im Vergleich zu Riesen wie Battlefield kaum Budget hatte.

2. World of Warcraft – 622.378.909 Spielminuten

Trotz großen Einbußen bei den Abo-Zahlen lebt die Welt von Warcraft stetig weiter und spült Geld in die Kassen von Activision Blizzard. Vermutlich nur wegen des seit Monaten fehlenden neuen Contents, während User auf Mists of Pandaria warten, nicht auf Platz 1.

1. League of Legends – 1.292.502.456 Spielminuten

League of Legends führt unangefochten die Gaming Landschaft an, was die reine Spielzeit angeht. Mehr als doppelt so viel Spielzeit wie der Zweite in der Liste. Das spricht Bände für den Free2Play Erfolg von Riot.

Und welche Spiele sind eure absoluten Lieblinge? Auf welche von der Liste könnt auch ihr nicht verzichten?

Gaikai Cloud Streaming Games

Sony kauf Spielestreaming-Plattform Gaikai: Was sind Sonys Absichten?

Sony soll Streaming-Spiele-Plattform Gaikai für rund 380 Millionen aufgekauft haben. Bei Gaikai handelt es sich um eine Seite, die Games per Stream auf dem Computer bringt. Damit muss der Computer lediglich streamingfähig sein, damit man ein Spiel auf ihm spielen kann. Die Hardware spielt auch bei aufwendigeren Games nur noch eine untergeordnete Rolle.

Wofür braucht Sony nun aber eine Cloud-Gaming-Plattform? Möchte man damit, so wie Caschy mutmaßt, die Playstation künstlich am leben halten oder plant man was ganz anderes? Gaikai hat derzeit Verträge mit der Konkurrenz Samsung und LG. Meines Wissens haben die aus der Zusammenarbeit noch nicht allzuviel gemacht. Von Samsung konnte man auf der Google I/O ein neues Chromebook sehen, an dem man Gaikai demonstriert hatte.

Was Sony nun also genau vor hat und was nun aus Gaikai werden wird, kann uns nur die Zukunft sagen.

via

Kickstarter-logo

Crowd-Founding-Plattform Kickstarter hat bereit 700 Spiele finanzieren können

Crowd-Founding ist derzeit eine sehr angesagte Methode, Gelder für Projekte zu bekommen, die einem so vermutlich niemand geben würde. Dabei ist es völlig egal wie verrückt und ausgefallen die Idee ist, wer überzeugt, hat die Chance sein Projekt finanziert zu bekommen.

Für kleine Spieleschmieden, die nicht die Möglichkeit haben aus einem schier unendlichen Budget schöpfen zu können, die aber trotzdem kreative Ideen und Ansätze haben, sind Crowd-Founding Projekte wie es zum Beispiel Kickstarter ist, eine gute Möglichkeit, zu Geld zu kommen.

Hierbei stellen sie ihre Spieleidee anhand einer Beschreibung und eines Videos vor und interessierte Privatleute können einen frei definierten Geldbetrag in dieses Projekt investieren. Wenn man Geld in dieses Projekt investiert, ist dieses Geld natürlich nicht verloren, sondern als Investor bekommt man, je nach Höhe des Geldbetrags, den man zur Verfügung gestellt hat, eine Aufmerksamkeit der Entwickler. Das kann zum Beispiel eine kostenlose Version Spiels vor Spiel-Release sein, Fanartikel, die es so nicht im Laden zu kaufen gibt oder exklusive InGame Inhalte. Kommt das Projekt nicht zu Stande, bekommen alle Investoren ihr Geld zurück. Die Kreditkarte wird erst belastet, sobald das Projekt zustande kommt.

Fast 700 Spiele wurden durch Kickstarter bereits erfolgreich realisiert. Drei von ihnen konnten sogar eine Finanzierungssumme von über 1 Million US-Dollar aufbringen. Das klingt für kleine Spieleschmieden jetzt vermutlich wie der Himmel auf Erden – einfach das Projekt vorstellen, Geld kassieren, Spiel entwickeln. Ganz einfach ist es allerdings nicht denn zwar konnten 700 Spiele finanziert werden, doch ein Großteil erreicht das Finanzierungsziel nicht. Fast die doppelte Anzahl an Spielen scheitert an der Finanzierungshürde. Fast 1000 Spiele schaffen noch nicht einmal 20 % ihrer Investitionssumme. Allein eine Idee zu haben reicht also nicht. Man muss sich verkaufen können und die Investoren überzeugen. Man sollte sie vor allem davon überzeugen, dass das vorgestellte Spiel es wert ist entwickelt zu werden. Bei der Vorstellung und bei dem Video sollte man möglichst kreativ sein.

Sollte die  Zukunft der Spieleindustrie – und hierbei meine ich vor allem alternative Spielefirmen – in der Hand der User liegen? Ich finde CrowdFounding- Projekte sehr spannend denn sie ermöglichen endlich Entwicklungen nach dem Wunsch des Users und sind nicht von Banken oder der Meinung größere Investoren abhängig.

via PC-Welt | KICKSTARTER | Games auf KICKSTARTER

ednaundbrokkoli

[52 Games] Thema: Kinder (in oder vor Computerspielen)

Das hier wird unsere erste Teilnahme bei 52 Games von ZockworkOrange, weil es uns ja noch gar nicht so lange gibt. Mit den anderen zusammen haben wir uns abgesprochen, dass wir zusammen mitmachen und dementsprechend einen Gemeinschaftsartikel verfassen. Das Thema in dieser Woche lautet Kinder und hier hat jeder unserer Redakteure so seine eigenen Erfahrungen:

Erbse:

Wenn ich an Kinder in Videospielen denke, fällt mir ganz spontan erst mal eine kleine Erinnerung an meine eigene Kindheit ein. Ich war eines der Kids, die gezwungen waren in Anwesenheit ihrer Eltern den Game Boy mit Lupenaufsatz zu benutzen. “Kind, du bekommst sonst noch viereckige Augen!” – Halleluja! Selbstverständlich glaubte ich das. Aber mir gefiel der Adrenalinkick, wenn ich nachts heimlich unter der Bettdecke ohne Lupenaufsatz spielte. Trotzdem geht es hier schließlich nicht um meine verkorkste Kindheit, immer auf der Suche nach dem nächsten rebellierenden Kick, sondern um Kinder IN Videospielen.

Am Liebsten hätte ich jetzt über meine heimliche Leidenschaft, die Pferdespiele, geschrieben. Ja, ich wollte euch wirklich mit Riding Star 1 vollquatschen. Aber mir ist sehr schnell aufgefallen, dass diese zwar Kinder (und Erbsen) als Zielgruppe ansprechen, jedoch irgendwie kaum Charaktertiefe besitzen.

So sehe ich mich gezwungen, das einzige Mädchen in einem Videospiel zu würdigen, welches mich nicht nur köstlich amüsierte, sondern auch stundenlang an den Bildschirm fesselte. In einem Rutsch begleitete ich Edna aus dem Spiel “Edna bricht aus” durch ihr Leben. Ein böser Schalk würde jetzt behaupten, ich wäre Edna ein wenig ähnlich. Immerhin hält sie immer noch ihren Stoffhasen Harvey für lebendig. Und ich lebe zusammen mit Mr. Brokkoli. Ich kontere: Mr. Brokkoli is alive! Harvey jedoch ist nur das Hirngespinst einer psychisch Gestörten mit lila-schwarzem Haar. In diesem Sinne: Droggelbecher!

Ricarda:

Witzigerweise handelt meine Geschichte zum Thema Kind auch von einem kleinen irren Mädchen mit einem Stoffhasen. Allerdings in diesem Fall nicht Edna sondern Alice. Die Story beschreibt sich auf Wikipedia so:

Alice hat bei einem Brand des Elternhauses beide Eltern verloren. Weil sie sich die Schuld an deren Tod gibt, zieht sie sich vollkommen in sich selbst zurück und lebt nun in einer Irrenanstalt. Dort ereilt sie der Hilferuf aus dem Wunderland. Bedingt durch ihren geistig kaputten Zustand ist das Wunderland, das im Prinzip nur in Alice’ Fantasie existiert, zu einem bedrohlichen und dunklen Ort geworden, in dem die Herzkönigin ein grausames Terrorregime errichtet hat. Um sich selbst und das Wunderland zu retten, muss sich Alice mit Messern bewaffnen und die Herzkönigin besiegen. Ein verlustreicher Kampf gegen das eigene Ich, wie sich herausstellt.

Quelle: Wikipedia

Mich hat in diesem Spiel fasziniert, dass man Kämpfen und dennoch geschickt sein musste. Es gab Rätsel zu bestehen und oft starb man aber dennoch war es faszinierend. Ich habe dieses Spiel sehr geliebt und den Charakter der Alice sowieso. Zwischenzeitlich kam ein zweiter Teil heraus, den ich aber nicht mehr spielen konnte. Daher ist American Mc Gee’s Alice das Spiel, das ich direkt mit dem Thema “Kinder” verbinde.

 Celilander:

Kinder in Games sind recht selten wenn es nicht grad um Ponyreiten geht. Meist sind sie nur Begleiterscheinungen, Questgeber und Deko um die Welt etwas vielseitiger zu gestalten. Es gibt jedoch auch Ausnahmen wie zum Beispiel Lilli aus „Harveys neue Augen“ (http://www.harveysneueaugen.de/) oder die Trainer aus Pokemon.

Ein ganz besonderes Kind begleitete mich eine ganze Weile aktiv durch das Spiel Ultima Online (um genau zu sein auf den Server „Die neue Welt“) und es entwickelte sich nach einer Weile zu einer selbst laufenden Persönlichkeit. Ein stets heiteres und albernes Kindchen welches sich als Streuner durchs Leben schlug und manch Erwachsenen in den Wahnsinn trieb. Es ist sehr interessant ein Kind zu spielen und sich mit ihm auf Abenteuer zu begeben. Leider gibt es aber recht wenige Spiele die einem dazu die Möglichkeit geben. Noch viel weniger Spiele lassen es zu sich ein eigens erstelltes Kind zu spielen. Dinge die für einen Erwachsenen lächerlich wirken sind für ein Kind vielleicht total spannend. Menschen die einfach nur komisch sind, wirken angsteinflössend auf junge Menschen. Falls ihr mal die Möglichkeit habt in einer Pen&Paper Runde zu spielen möchte ich jedem ans Herz legen sich einmal ein Kind zu erstellen und mit ihm eine Abenteuergruppebunter zu gestalten :)

Anbei findet ihr eine Szene mit Kishante die sich mit dem Weggefährten Kurt Rothain Zugang in eine Wohnung verschafft. Weitere Infos zu dem Spiel „Die neue Welt“ findet ihr unter www.dieneuewelt.net.

MhhhKathi:

Bei dem Thema Kinder und Games fällt mir als erstes meine traumatischste Erinnerung ein: Die Amiga Spiele „Shadow of the Beast“ I +II.

Als damals 4-5 Jährige haben die düsteren Spiele, und vor allem ihre Intros, einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Ich wartete quasi ständig darauf, dass irgendwann nachts die Hausdecke aufreißt, und ein dämonisches Monster mich einfach mit seinen Krallen packt und mitnimmt. Die Spiele haben mir so manchen Albtraum beschert, und ich konnte mich selbst nach 20 Jahren noch an die ersten Sekunden von Shadow of the Beast II erinnern.

Selbst gespielt hab ich es nie, sondern immer nur den großen Brüdern dabei zugeschaut. Bleibende Schäden sind aber zum Glück nicht entstanden… ich habe selbst wenig später angefangen zu zocken, und heute kann es mir nicht düster genug sein. Die „Shadow of the Beast“ Spiele habe ich aber bis heute niemals ausprobiert. Allein das Logo des Publishers Psygnosis jagt mir immer noch kalte Schauer über den Rücken.

Ursu:

Ich hab also das Thema Kinder gelesen und dachte natürlich zu aller erst an Kinderspiel – so als Gegenteil zu Killerspiel. Auch wegen der aktuellen Debatte der konservativen Politiker zum Deutschen Spielepreis und dem Gewinn des selbigen von Crysis 2. Allerdings fiel mir dann natürlich erstmal kein Spiel ein über das Ich schreiben könnte – bis heute Morgen. Heute Morgen hatte ich nämlich eine freundliche E-Mail von Runic Games im Postfach, sammt einer Einladung zur Network Beta von Torchlight II (http://www.torchlight2game.com/) – dem knallbunten, farbenfrohen Hack&Slay.

Nachdem Ich ja bereits ein paar Monate ausgiebig Diablo III in der Beta spielen konnte und mir heute Morgen dann fast zwei Stunden Torchlight II gegönnt habe, kann ich eine definitive Kaufempfehlung für Torchlight II aussprechen. Es ist wesentlich bunter als Diablo, weswegen sehr viele Leute es vermutlich in die Kinderspiel-Ecke stellen wollen – das wäre aber mehr als schade. Auch wegen des geringen Preises und der Abneigung vieler Leute gegen das Diablo Echtgeld-Auktionshaus, glaub Ich, dass Runic mit Torchlight II einen richtig knackigen Gegner für den Lord of Terror ins Rennen schickt – dann trotz der bunten und in Teilen kindgerechten Aufmachung, ist Torchlight bei weitem kein Kinderspiel!

Sobald Ich mehr von der Torchlight II Beta gespielt habe, wird es hier natürlich auch noch Erfahrungsberichte geben.