Kategorie-Archiv: Konsolen-Games

Es gibt ja die Konsolenspieler und die PC-Spieler. Meist mögen sich beide nicht sonderlich, vor allem dann wenn ein Spiel sowohl für den PC, als auch für die Konsole erscheint. Wir für uns haben aber erkannt, dass beides nebeneinander existieren kann, deswegen geht es hier um Spiele für Playstation 3, xbox 360 und Co.

DSC_1779

Die Indie-Arena auf der Gamescom 2014 #03 : The Masterplan, The Last Tinker, Paperbound, Jarg, Darkfield VR

Im dritten und letzten Teil zur Indie-Arena auf der Gamescom, befassen wir uns noch einmal mit 5 (eigentlich vier) Spielen, die dort nicht nur antestbar waren, sondern teils zu langen Schlangen geführt haben. Den ersten Teil zur Indie-Arena finder ihr hier. Den zweiten Artikel zur Arena findet ihr hier. Und los gehts.

The Masterplan

TeamSpeak 3 21.08.2014 150933.bmp

The Materplan von Shark Punch sah von Beginn an extrem interessant aus. Seit Splatter habe ich ja eine Vorliebe für Top Down Games entwickelt und The Masterplan ist eben genau das. Ein Top-Down Strategie und Action-Game. Ihr gründet eine Gang und baut euch euer eigenes, kriminelles Unternehmen auf. Mafiagleich ballert ihr euch durch die Straßen, taucht unter und plant euer nächstes Verbrechen. Das ganze in einer ansprechenden Cell-Shading-Comic-Optik. Im Juni wurde das Spiel durch Greenlight freigegeben, das heißt, The Masterplan dürfte dann auch regulär über den Steamshop zu erwerben sein. Bis dahin – geiles Game.

The Masterplan auf Steam Greenlight

The Last Tinker – City of Colors

In The Last Tinker müsst ihr die Welt vor der Farblosigkeit retten. Das Spiel haben wir euch auch schon im letzten Jahr vorgestellt und daher verweise ich einmal ganz frech – ähnlich wie bei Team Indie – auf den letztjährigen Beitrag zur Indie-Arena.

The Last Tinker Website | Mimimi Productions

Paperbound

Paperbound ist ein sehr interessantes PVP-Konzept für bis zu 4 Spieler. Zusammen findet man sich in einer durch Geschichtenbücher inspirierte Map wieder, in der das eigene Verständnis von Erdanziehungskraft keinerlei Bedeutung mehr hat. Man läuft und spingt die Wände und Decke entlang und versucht so gegen seine Mitspieler zu kämpfen und einen Vorteil zu erringen.

Skull_paperbound

Das Gameplay ist extrem schnell und damit vermutlich nichts für langsame und reaktionsschwache Menschen, aber durch das wundervolle Design und

 J.A.R.G.

85-jarg_amaze_print_300

Ein Autorennspiel ohne Zombies, Stars, Karriere oder Bananen? Habt ihr darauf gewartet? Hier könnter haben. Die Strecken werden realen Orten nachempfunden.

Geplant sind laut der Greenlight-Seite für Konzepte

  • Kesselberg in Bavaria, Germany
  • Rendezvous course in Paris, France
  • Ringstrasse in Vienna, Austria
  • Mittlerer Ring in Munich, Germany

Ihr bekommt einen Splitscreen zum Koop-Spiel mit Freunden. Wenn das Spiel auf den Markt kommt, wird es euch also grundlegenden Autorennspaß ohne fancy Extras bringen, die eigentlich keiner braucht.

Steam Greenlight

Darkfield (Virtual Reality)

Für dieses Spiel haben viele Leute angestanden. Für dieses Spiel haben sich sogar lange Schlangen gebildet. Am Stand von Darkfield, der logistisch taktisch außen positioniert war, konnte man nämlich die Oculus Rift zusammen mit dem Weltraum-Shooter antesten. PVP Spiele machen mir immer nur mit Freunden Spaß. Nur da kann man ohne schlechtes Gewissen gehässig sein und hinterher wieder zusammen lachen.

Das Spiel wurde von drei Freunden entwickelt und entpuppt sich als kleines Schmuckstück. Wenn ihr euch selbst eine Meinung bilden wollt, dann schaut ich mal diesen Trailer an.

Darkfield VR Webseite

FAZIT ZUR INDIE-ARENA 2014

DSC_1781

Es hat mir auch in diesem Jahr unglaublich viel Spaß gemacht die Jungs an der Indie-Arena zu besuchen, einige Worte wechseln zu können und mit ihnen zusammen über ihre zukünftigen Pläne zu quatschen. Bis zur nächsten Gamescom dürfte der deutschprachige Indie-Raum spannende Projekte hervorbringen. Wenn die Indie-Arena auch im nächsten Jahr wieder mit dabei ist, bin ich es auch.

blprsql_ss_13

Borderlands The Pre-Sequel: Einmal mit und einmal ohne Skill

Das Borderlands Pre-Sequel wird diesen Herbst erscheinen. Geschichtlich zwischen dem ersten und zweiten Teil, erzählt es die Geschichte von Handsome Jack. Es erzählt, wieso es alles erst so weit kommen konnte, wie es im zweiten Teil kam. Auf dem Mond von Pandora schlüpfen wir in die Rolle des ein oder anderen bekannten oder unbekannten Charakters und schießen uns durch den Schwerelos-Shooter.

Wenn man eine dicke Wumme benutzt um seine Gegner zu erschießen, hat man bei Schwerelosigkeit das ein oder andere Problem. Rückstoß! Und auch das hat man bei Borderlands The Pre-Sequel nicht nur bedacht, sondern sogar zu einem Spielelement gemacht.  Fällt man einen Abgrund hinunter, kann man sich durch seine Jetpacks und den Rückstoßantrieb seiner Waffe wieder nach oben bringen.

Gamepad oder Tastatur, das ist die Frage

Auf der Gamescom 2014 habe ich das Borderlands Pre-Sequel zweimal anspielen können. Mittwoch konnte ich es mit Skill – also an der Tastatur und mit Maus spielen und Freitag in der VIP-Kabine von 2k. Dazu gabs gratis-Getränke und gratis-T-Shirts.

Dummerweise lief die Steuerung dort nur über das Gamepad und während ich kaum einen Gegner getroffen habe und generell die Steuerung wenig intuitiv fand, wusste ich ab dem Zeitpunkt – ich werde nie wieder einen Shooter mit Gamepad spielen, es sei denn man zwingt mich.

Das Spiel selbst ist sehr nah an Borderlands 2. An der UI und der Steuerung hat sich praktisch gar nichts verändert. Die Charaktere sind neu – also fast neu, denn Wilhelm (oh Gott, ich hoffe Handsome Jack hat nicht Wilhelm geschickt) und Claptrap (ja der ist eine spielbare Klasse) kennt man ja bereits. Die anderen beiden heißen

Nisha und Athena sind die beiden weiblichen Klassen im Spiel. Athena könnte man aus einem DLC von Borderlands 1 kennen und Nisha ist der Sheriff den man in Borderlands 2 als optionalen Boss bekämpfen muss.

Kurzer Einblick, aber nicht genug

Ich durfte mich zwei Mal mit Wilhelm durch die Massen kämpfen und er gefällt mir ziemlich gut. Problematisch ist natürlich, wenn man sich zwei mal mit einem bereits aufgelevelten Charakter halbstündig durch die Gegner schlägt, dass man keine Ahnung hat, welche Fähigkeiten er mit sich bringt. So hatte ich nicht das Gefühl, seine Fähigkeiten richtig ausgenutzt haben zu können.

Borderlands The Pre-Sequel spielt sich wie ein großes DLC. Aber sowohl Gearbox als auch 2k haben darum kein Geheimnis gemacht. Genauso soll es sich auch spielen. Es soll mit bekannten Charakteren die Geschichte von Pandora erklären und die Lücke füllen, die zwischen dem ersten und zweiten Teil entstanden ist. Der Release des Spiels ist am 14. Oktober. Ich kanns kaum erwarten.

Evolve-Goliath-Title

Evolve angespielt – It’s a Trap(per)

Eines der Spiele, die ich auf der Gamescom anspielen durfte, war Evolve. Der neue Titel von Turtle Rock Studios und 2K sollte eigentlich diesen Herbst in den Handel kommen. Aufgrund verschiedener Probleme wurde der Release dann jedoch verschoben. Im Januar erwartet uns die Beta-Phase, im Februar der Release. Mit den Worten “Entweder ist es mir nun egal, dass es später kommt, oder ich finde es noch viel furchtbarer, dass ich warten muss” betrat ich den Evolve Stand am Mittwoch.  Weiterlesen

huge-retro-games-collection-1

Das Problem mit dem Sammeln von Spielen aus längst vergangenen Tagen

Als Sammler und Liebhaber von Retro-Games scheint man es heute einerseits leichter, andererseits schwerer als je zuvor zu haben.

Während man früher noch von Flohmarkt zu Flohmarkt reisen musste, um darauf zu hoffen vielleicht doch noch das eine Spiel zu finden welches man in der eigenen Jugend gespielt und geliebt hat, reicht es heute aus den Titel des Spiels in die Suchmaschine einzugeben und man erhält vielerlei Angebote von diversen großen und nicht ganz so großen Händlern und Auktionshäusern. Das macht das Sammeln natürlich wesentlich angenehmer und einfacher als es früher der Fall war.

Jedoch ist der Segen dieser Einfachheit des Auffindens eines Spiels aus alten Tagen auch gleichzeitig der Fluch eines jeden Sammlers.

Durch die gerade in den letzten Jahren stark angestiegene Retro-Kultur werden bestimmte Spiele immer öfters gesucht und gekauft. Diesen Trend machen sich natürlich viele Händler zu Eigen. So werden Games die vor wenigen Jahren noch für „nen Appel und’n Ei“ verkauft wurden heute für Teilweise 50+€ verkauft (meist nur das Modul). Oft werden diese Spiele mit „Rare“ oder „Selten“ beworben, egal ob es das Modul beinahe öfters gab als die Konsole selbst oder es sich wirklich um eine Rarität handelt.

Selbst auf Flohmärkten ist man von diesen Preisen nicht mehr sicher. So wird es immer schwieriger einen Stand zu finden der überhaupt gebrauchte Retro-Spiele verkauft, da die Flohmärkte mehr und mehr von Händlern überflutet werden die schon während des Aufbaus der Stände über das Gelände laufen und die wenigen Spiele dort für wenig Geld einkaufen und für unverschämte Preise an ihrem eigenen Stand wieder verkaufen.

Händler argumentieren mit Netzpreisen

Doch wenn man sich doch mal trauen sollte an einem Händler-Stand nach den Preisen zu fragen, sollte man am besten seine Herztabletten bereit halten, da im Normalfall ein unverschämt hoher Preis genannt wird, meist mit dem Zusatz „Auf Ebay bekomm ich XXX,XX € dafür“, hier sollte man sich einfach umdrehen und gehen, da solche Händler auch nicht mit sich Handeln lassen (welch Ironie).

Doch es gibt natürlich auch Ausnahmen und ehrliche Händler, die zwar immer noch recht hohe Preise haben, jedoch im Vergleich zu den meisten Anderen noch moderat ausfallen und beim Kauf mehrerer Spiele auch mit sich über den Preis reden lassen.

Doch ist es wirklich die Schuld von Ebay und den Händlern dass die Preise von Jahr zu Jahr immer weiter ansteigen? Nicht direkt, würde ich behaupten.

Ja, die Händler legen die Preise fest, jedoch können Sie die Spiele auch für das Verlangte verkaufen. Verständlicherweise regen sich die Leute dann über ein 120,00€ teures „Conker’s Bad Fur Day“ für das N64 auf, aber am Ende gibt es immer einen der den Preis zahlt. Und solange die Leute willig sind die übertriebenen Preise zu zahlen, solange werden Händler die Spiele auch für diese Preise weiterverkaufen und diese Jährlich weiter hochkurbeln, um zu testen wie hoch sie gehen können.

Preise zeigen aber auch die Beliebtheit

Mich ärgert diese Art von Preisentwicklung von gebrauchten, alten Konsolengames. Natürlich ist man auch mal gewillt einen etwas höheren Preis für eine selteneres Spiel zu zahlen, natürlich wird man auch mal einen überteuerten Preis zahlen wenn man das Game wirklich haben will und natürlich werden die Händler so schnell nicht mit Ihren Preisen runter gehen. Ich finde es auch schön dass es heutzutage eine solche Nachfrage zu Retro-Games gibt, dies sichert das Weiterbestehen der Retro-Kultur und wir vergessen nicht was für einen weiten Weg wir seit „Tennis for Two“ gegangen sind, bis wir in der heutigen Gaming-Zeit ankamen.

Aber mit dem Retro-Games Sammeln ist es eben wie mit all den anderen Dingen die man Sammeln kann, ob Sammelkarten, Briefmarken, Modelle, etc. Man regt sich darüber auf, man ärgert sich, man will wieder Preise wie Früher, doch am Ende zahlen wir alle, denn was das Sammeln ausmacht, ist die Liebe zu dem Gesammelten, die Erinnerungen und die Freude wenn man das Ersehnte endlich in Händen hält.

Teilt uns doch mal eure Erfahrungen mit überteuerten Spielen in den Kommentaren mit.

Habt ihr auch schon wütend den Bildschirm angeschaut bei dem Anblick eines Spieles das Ihr gerne gehabt hättet, ihr aber nicht bezahlen konntet? Habt Ihr auch schon mal mehr gezahlt weil Ihr ein Spiel unbedingt habe wolltet? Oder ist euch die Preisentwicklung eher egal und Ihr seid schon seit Jahren auf Emulatoren umgestiegen?

TeamSpeak 3 04.08.2014 154634.bmp

Bobby geht nach Hause (1983) [Atari 2600] – Verflucht, ich bin alt

Eines meiner ersten Spiele, das ich überhaupt spielte, war oben in der Überschrift genanntes “Bobby geht nach Hause” auf dem Atari 2600. Ich habe es so oft gespielt, dass mir jetzt noch die Melodie im Ohr ist, wenn ich an das Spiel denke.

Die gepixelten Settings unterschieden sich kaum. Die Farbstimmung wurde aber, je länger man es spielte, immer abendlicher. Dunkler. Bobby ging also offensichtlich den ganzen Tag durch eine sehr triste Landschaft, um Abends dann nach Haus zu kommen. Ich war vielleicht 4 oder 5 und dieses gepixelte Spiel machte mir zwar Spaß, aber gleichermaßen verstörte es mich. Wer war dieser Bobby? Wo kam er her und wieso muss er einen so langen Weg nach Hause gehen? Hatte er sich vielleicht verlaufen? War ich seine einzige Chance, je wieder nach Hause zu finden?

Gut, diese Paranoia einer 4-jährigen waren nicht unbedingt verhältnismäßig. Immerhin gab es in diesem Spiel nur eine Richtung in die ich gehen konnte und die würde Bobby früher oder später nach Hause bringen. Für mich war das aber so real, dass mich das Spiel gefesselt hat. Die Hintergrundgeschichte fand in meinem Kopf statt, die Ausführung auf dem flimmernden TV-Bildschilm und ich mit dem Joystick in den Händen.

Bobby geht nach Hause. Die Melodie habe ich immer noch im Kopf. Bobby hat am Ende übrigens nach Hause gefunden. Die kleine 4-jährige Ricarda konnte abends wieder ruhig schlafen. Ein weiterer Tag, an dem man für jemanden die Welt gerettet hat.

TeamSpeak 3 27.03.2014 080848.bmp

Diablo 3: Reaper Of Souls: Dieser Comic-Trailer ist viel besser

Die etwas sehr teure Erweiterung zu Diablo 3 ist endlich da. Reaper Of Souls bringt ein bisschen neue Inhalte für einen stattlichen Preis. Darum soll es an dieser Stelle aber nur am Rande gehen, denn mit einem grandiosen Comic-Trailer wird der echte Trailer zum DLC ein bisschen auf die Schippe genommen. Tja und eigentlich gefällt der Comic-Trailer auch direkt viel besser. Sorry Blizzard.

Diablols: Reaper of souls (Comic Trailer)

Diablo 3: Reaper of souls (Original Trailer)

krieg2-hires

Die Geschichte um Borderlands 2 neigt sich dem Ende zu – Wir sagen “Danke Gearbox”

Es gibt Spiele, die spielt man und die vergisst man nie wieder. Bei mir war zum Beispiel Baldurs Gate 2 so ein Spiel. Das kommt einem immer einmal wieder ins Gedächtnis, weil man so tolle Momente während des Spielens erlebt hat. Ein anderes dieser Spiele ist Borderlands 2. Im April wird das letzte DLC zu Borderlands 2 erscheinen und das Buch geschlossen. An dieser Stelle wird es Zeit, sich für diese wundervollen Spielstunden zu bedanken.

borderlands2-2

Ich bin sicher keine Profizockerin. Borderlands 2 war mein erster Shooter. An das Genre habe ich mich nie so wirklich herangetraut. Vorurteile und die Denke, dass ich für sowas sicher nie gut genug sein würde, haben mich davon abgehalten, es überhaupt zu probieren. Dann kam Borderlands 2 und alles änderte sich. Über 200 Stunden habe ich seit Erscheinen in diesem Spiel verbracht. Ich habe meine Sirene durch Pandora gescheucht, danach habe ich dem putzigen Krieg beim inneren Monolog gelauscht und mit Gaige und Tiny Tina zusammen eine Tee-Party gefeiert. Böser Shooter? Von wegen. Borderlands ist schwarzhumorig, bunt, liebenswert.

Anthony Burch hat sich selbst übertroffen. Er hat die Geschichte um Pandora nicht nur hervorragend weitergeführt, sondern so erzählt, dass man sich zuhause fühlt. Dass mich das wohlige, heimelige Gefühl überkommt, wenn ich an Scooters Werkstatt vorbeihusche, dem dubsteppendem Claptrap zuwinke, um mir bei Moxxi einen Drink zu genehmigen und ein bisschen an den Slotmachines zocke. Dass ich auch kein Problem damit habe, meiner schon fast besten Freundin Elli bei ihren Gang-Problemen zu helfen und dem Gentleman Hammerlock helfe Monsterpräparate zu sammeln – selbst wenn ich dabei sterbe. Immer und immer wieder.

Ich spiele auch gern Babysitter für Tina, selbst wenn ich weiß, dass sie eigentlich selbst auf sich aufpassen kann – es macht aber trotzdem immer wieder Spaß, Zeit mit Tina zu verbringen, weil sie genau den Typen Mensch widerspiegelt, den viele von uns in sich verloren haben. Manchmal muss man die Realität wegschieben uns sich seine eigene Realität schaffen. Gegen Drachen kämpfen. Gegen Zwerge. Und regenbögenschillernde Königinnen befreien.

Keine der in Borderlands 2 verbrachten Spielstunden war überflüssig und ich habe immer noch das Gefühl, dass es eigentlich viel zu wenige sind, aber alles muss irgendwann einmal enden. Die Geschichte um die Geschehnisse in Borderlands 2 enden im April mit dem letzten DLC. Dann hoffe ich, dass es bald einen dritten Teil gibt und das dieser mindestens genauso großartig sein wird, denn ich werde Pandora vermissen.

2013-06-25_00005

Prolog zum Sturm auf die Drachenfestung mit Brick und Tiny Tina [Video]

2013-06-25_00005

2K hat heute ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie es zum Sturm auf die Drachenfestung gekommen ist. Mit ihrer phantasievollen Erzählung schafft sie es, Brick davon zu überzeugen, dass er eine Sirene ist und so beide aus der Hyperion-Festung befreien kann. Wirklich sehenswert. Solltet ihr das DLC noch nicht gespielt haben, dann gibt es hier von mir noch eine große Empfehlung.

P1220646

Gamescom 2013 – Wir lieben Indie-Games! – Die Indie Arena im Überblick

P1220636

Wenn man als Gaming-Blogger über die Gamescom berichten möchte, dann werden einem ganz schön viele Steine in den Weg gelegt. Vorab – Elvun kam nicht als Presse aufs Messegelände und bekam von den Veranstaltern dazu vermutlich die unverschämteste Absage, die mir in meiner Zeit beim Bloggen und der Berichterstattung über den Weg gelaufen ist. Man wolle mich zwar nicht als Presse reinlassen, weil ich ja nur Bloggerin sei, aber man erwarte (!) von mir, dass ich auch über die Messe berichte, wenn ich auf eigene Kosten herkomme. So macht man sich Freunde. Nicht. Ich werde jetzt über die Gamescom berichten, soviel ist klar, aber ich werde nicht über “die Großen” schreiben. Zum einen hat das die bezahlte Presse schon mehr als genug getan und zum anderen schlägt unser Herz für etwas ganz anderes – Indiegames. Auf der Gamescom haben wir uns mit den Entwicklern der Indie Arena getroffen. Ein kleiner, selbstgezimmerter Stand, auf dem Besucher Indiegames antesten konnten, und gleichzeitig mit den Entwicklern ins Gespräch kamen.

Ein kleiner Rundgang um die Indie Arena in 3D

Bekannte und unbekannte Titel

Wer sich ein wenig mit Indie-Games beschäftigt, wird auf der Gamescom bekannte und unbekannte Titel gefunden haben. Untenstehend werde ich ein bisschen was über die Titel schreiben, wo und wie ihr sie bekommt und was euch erwartet.

GhostControl Inc.

P1220646

Wer Elvun etwas aufmerksamer verfolgt, dem wird GhostControl Inc. bereits etwas sagen. Es handelt sich dabei um den neuen Titel von Bumblebee Games. Das Projekt wurde über Kickstarter finanziert und befindet sich kurz vor der Fertigstellung. Als Spieler ist man ein Geisterjäger und startet mit kleiner Ausrüstung seine Einsätze. Je mehr Einsätze man unternommen hat, desto mehr Geld bekommt man und kann daraufhin besseres Equipment kaufen, ein besseres Team zusammenstellen und seine eigene Basis ausbauen. Das Spiel kommt im liebevollen Retro-Pixelstil daher. Tassilo Rau hat auch zahlreiche Unterstützer in das Game eingefügt. Diese sind als spielbare Geisterjäger verfügbar.
Link zu GhostControl Inc. inklusive Vorbestellermöglichkeit

Beatbuddy – Tale Of The Guardians

logo-800px+logo_neu21

Beatbuddy ist ein Spiel für Musikliebhaber und Plattformerjunkies. Mit Musik, die eigens für das Spiel komponiert wurde, gestaltet man seinen eigenen Soundtrack während man sich durch die Level arbeitet. Dabei ist Beatbuddy phantasievoll, bunt und ein Ohrenurlaub. Das Entwicklerstudio kommt aus Hamburg und hat Beatbuddy auch bereits schon auf Steam veröffentlichen können. Dort gibt es derzeit übrigens 10% Rabatt auf das Spiel. Wer es erst einmal antesten möchte, bekommt eine kostenlose Demo. Beatbuddy gibt es für Windows, Mac und Linux.

Beatbuddy Webseite | Beatbuddy auf Steam | Entwicklerseite

Splatter

banner2

Shooter kennen wir, Splatter ist auch ein Shooter, jedoch aus der Vogelperspektive. Im Spiel schlüpft man in die Rolle von Max, einem Großstadtbewohner, der sich eines Tages in einer Apokalypse wiederfindet. Im Verlauf der Story muss Max Missionen erledigen, andere Überlebende suchen und – wie der Name es bereits vermuten lässt – Monsterhorden metzeln. Neben dem Storymodus gibt es auch noch einige Modi für Mehrspieler-Runden. Splatter ist FSK 16 und lässt sich über die Webseite der Entwickler aus Dresden vorbestellen. Wer mag, kann für das Spiel ebenfalls bei Steam Greenlight abstimmen und dafür sorgen, dass es auf auf Steam erhältlich ist.

Offizielle Webseite | Webseite der Entwickler | Splatter bei Steam Greenlight | Splatter bei Desura | Splatter im Bundle

The Inner World

the inner world

The Inner World gehört zu den bekannteren Vertretern des Indie-Spektrums. Das liebevoll gestaltete 2D-Point & Click Adventure schafft es, den Spieler direkt in seinen Bann zu ziehen. In “The Inner World” geht es um eine sterbende Welt, die man retten muss. Asposien liegt in einem riesigen Hohlraum, der durch Windbrunnen belebt wird. Als die Windbrunnen aber ausfallen, macht sich Hauptfigur Robert auf die Suche nach dem Geheimnis von Asposien. The Inner World ist ein deutsches Spiel und wurde 2012 für den Computerspielpreis nominiert.

The Inner World Webseite | The Inner World kaufen

The Last Tinker

Rette die Welt vor der Farblosigkeit! Bei The Last Tinker ist genau das die Aufgabe. Das 3D-Actiongame führt euch in eine Welt, die von der Farblosigkeit überrannt wird. Ihr müsst mit Farben eure Feinde schwächen und besiegen, Rätsel lösen und die Welt entdecken. The Last Tinker stammt aus der Münchner Schmiede “Mimimi Productions”. Dort hat man bereits einigen Spielen den Weg in die Freiheit ermöglicht. The Last Tinker befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Auf der Gamescom konnte man allerdings bereits eine frühe Version des Spiels antesten. Das Spiel soll Ende des Jahres erhältlich sein.

The Last Tinker Website | Mimimi Productions

Forced

spawnershrine

Du bist ein Gladiator. Als Gladiator musst du kämpfen, um deine Freiheit zurückzuerlangen. In Forced kämpft ihr mit bis zu vier Spielern in Arenen gegen Monster. Hier könnt ihr so taktisch vorgehen, dass ihr die Level schafft, ohne selbst Schaden zu nehmen. Eure Umgebung könnt ihr in euren Kampf mit einbeziehen. Taktik, Teamplay und Geschick bringen euch weiter. Kein Team zur Hand? Auch im Single-Player werdet ihr Spaß bei der Monsterkloppe haben. Forced stammt aus Dänemark und wurde über Kickstarter finanziert. Ende Oktober soll es für Mac, PC, Linux und auch die Wii-U erscheinen.

Forced Webseite | Trailer auf Youtube

Team Indie

Team_Indie_logo

Team Indie ist ein weiterer Platformer. Er befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase und konnte auf der Gamescom erstmalig angespielt werden. Ziel des Spiels ist es, die Hauptfigur – die Katze – durch die Level zu begleiten. Dazu müssen andere Figuren ihr vorher den Weg ebnen. Wer diese Figuren sind, wird in den nächsten Wochen und Monate bekannt gegeben. Es handelt sich dabei allerdings um Figuren anderer Indie-Games. Team Indie ist also ein Crossover-Indie-Game MIT KÄTZCHEN!

Webseite Team Indie | Trailer

The Red Solstice

scrn1

“Multiplayer online Battle Arena” in Draufsicht. Damit beschreibt sich das Genre von The Red Solstice am Besten. Das Spiel ist nach dem Ende der Erde angesetzt. Eine letzte Mars-Kolonie hat den Kontakt zur Hauptbasis verloren und macht sich nun daran, herauszufinden, was passiert ist. Kampf gegen Monster inklusive. Das Entwickler-Team stammt aus Kroatien. Derzeit kann man eine Demo herunterladen und zocken und für das Spiel bei Steam Greenlight abstimmen. Auf der Webseite lässt sich auch die Alpha kaufen. Es gibt mehrere Pakete, mit denen man die Entwicklung finanzieren kann. Das günstigste gibt es für knapp 8 Dollar.

The Red Solstice Webseite | The Red Solstice kaufen | The Red Solstice auf Greenlight

Ethan Meteor Hunter

logo

Und noch ein Plattformer! Diesmal schlüpft ihr in die Rolle der Maus Ethan. Er wurde von einem Meteor getroffen und kann seit dem etwas ganz besonderes: Die Zeit anhalten. Das kann in manchen Leveln sehr hilfreich sein, denn so kann er Puzzleaufgaben lösen, indem er Objekte verschiebt  und dadurch Barrieren überwindet. Ethan Meteor Hunter stammt aus dem französischen Seaven Studios. Es gibt eine kostenlos anspielbare Alpha-Version und die Möglichkeit, auf Greenlight abzustimmen.

Ethan Website | Ethan Trailer | Ethan auf Greenlight

Sky Arena

SkyArena-FrozenColony

Nun zum letzten Game der Indie Arena auf der Gamescom 2013. Sky Arena ist ein Shooter. Ihr springt in euer Flugzeug und schießt Gegner ab. Der Retrolike-Arcade-Stil ist beabsichtigt. Das Game gibt es kostenlos zum Download und lässt sich sowohl mit Controllern, als auch mit Maus und Tastatur steuern. Sky Arena ist auch für die Ouya verfügbar. Man kann entweder im Splitscreen gegen Freunde oder Online gegen bis zu 16 fremde Gamer spielen. Die Musik reißt mit, genau wie das Spielprinzip. Sky Arena stammt von einem deutschen Entwicklerstudio und befindet sich derzeit in der Versio 0.3.0.

Sky Arena Website | Sky Arena Video

Indie-Games auf der Gamescom

Es ist vorbildlich, dass Indiegames einen tollen Platz auf der Gamescom bekommen haben. Zwar war man etwas ungünstig gelegen, da es zwei laute Bühnen in der direkten Nachbarschaft gab, allerdings hat das der Stimmung keinen Abbruch getan und die Bühnen sorgten außerdem dafür, dass viele Leute erst so auf den Stand aufmerksam geworden sind. Wer den Stand besuchte, konnte außerdem mit einem Edding die Kulisse unterschreiben und so jedem Entwickler seine Meinung direkt auf den Tisch kritzeln. Der Stand wird nun eingelagert, damit diese tolle Erinnerung nicht verloren geht.

Ich werde einige dieser Titel auch in Zukunft anspielen und euch ein kleines Statement dazu liefern. Ein paar Spiele befinden sich bereits in meinem Besitz (gekauft oder als Demo). Ich danke abschließend noch einmal allen Entwicklern der Indie Arena für ihre Zeit und Aufmerksamkeit. Man merkt, dass hier noch Leidenschaft für die Spiele vorhanden ist.

2013-06-11_00024

Gelegenheitsspieler vs. Hardcorezocker – Wer ist den Herstellern wichtiger?

Gamer sind nicht gleich Gamer. Klingt ein wenig verwirrend, ist es auch. Wenn Spiele- oder Hardwarehersteller ihre Produkte entwickeln, dann werfen sie auf zwei bestimmte Zielgruppen ein Auge. Da wären zum einen die Core-Gamer und zum anderen die Casual-Gamer. Beide Gruppen unterscheiden sich sehr stark, mögen eine komplett andere Ausrichtung an Spielen, aber sind beide wichtig, um ein Produkt gut verkaufen zu können.

Little Inferno, ein Casual-Game wie es im Buche steht

Little Inferno, ein Casual-Game wie es im Buche steht

Core-Gamer

Studien zufolge ist der Core-Gamer 35, ledig und männlich. Die meisten Core-Gamer kommen aus den USA und frönen tagtäglich ihrer Leidenschaft. Sie bezeichnen sich selbst als Gamer und nehmen sich auch so wahr. Sie verfolgen die Berichterstattung zum Gaming, fiebern neuen Spielen entgegen und haben einen Account in einem der vielen Spieleportale. Sie spielen Spielreihen komplett durch, schätzen an einem Spiel dazu Komplexität und Story. Core-Gamer sind der harte Kern der Community.

Wenn eine Firma es schafft, einen Core-Gamer nicht nur anzusprechen, sondern auch zufrieden zu stellen, dann hat sie es eigentlich schon geschafft.

Casual-Gamer

Casual Gamer sind laut der gleichen Studie weiblich, verheiratet und über 40. Sie selbst sehen sich auch nicht als Gamerinnen, sondern verwenden Spiele lediglich als Zeitvertreib. Dazu greifen sie auf kostenlose Browser-Games oder mobile Spiele zurück. Ihre Ansprüche sind gering, denn Spiele müssen keine Langzeitmotivation haben. Casual-Gamer sind insofern eine schwierige Zielgruppe, weil sie Spielen eher als Nebenbeschäftigung sehen und mit der Auswahl der kostenlosen Games zufrieden sind. Sie geben selten Geld für Spiele aus, sondern beschäftigen sich mit dem, was da ist.

Das bekannteste Casual-Games ist übrigens Tetris.

battlefield_4_1

Battlefield, keine leichte Kost und eher was für Core-Gamer

Die Ansprüche der Core- und Casual Gamer und der Versuch es unter einen Hut zu bekommen

“Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.”, sagte schon mein Opa, wenn es darum ging, die Interessen möglichst vieler Menschen unter einen Hut zu bekommen. Dennoch wird es immer wieder versucht. Auch im Gaming.

Crossplattforming:

Beide Spielergruppen finden sich auf den verschiedenen Plattformen wieder. Es gibt sehr viele Core-Gamer, die einen PC zum Spielen verwenden und es gibt zusätzlich sehr viele Casual-Gamer, die eher im Konsolenbereich zu finden sind. Eine typische Casual-Konsole ist die Wii und/oder die Wii U. Mit Partyspielen lädt sie dazu ein, auch denen Spaß am Spielen zu vermitteln, die sonst überhaupt nichts mit der Konsole zu tun haben.

Für Core-Gamer gibt es Spiele sowohl auf der Konsole als auch auf dem PC. Portierungen an alle Systeme sehen wir immer häufiger und das führt zu Problemen. Die Steuerung und die Spielmechanik auf Konsolen ist eingeschränkt. Das führt dazu, dass Spiele auf dem PC ebenfalls ähnlich eingeschränkt werden, damit sie der Konsolenversion entsprechen. Bestes Beispiel ist die stark vereinfachte Steuerung und Charaktererstellung in Diablo 3. Schon damals wunderte man sich, dass hier soviel zusammengekürzt wurde. Als dann auf der Sony Pressekonferenz Diablo 3 auch für die Playstation 4 angekündigt wurde, wusste man auch wieso dies passiert.

Unter Crossplattforming leidet die Komplexität von PC-Spielen fast immer. Es gibt allerdings auch Spiele, die keine Komplexität verlangen. Diese sind dann für alle Plattformen geeignet.

Einfach aufgebaut um auch auf der Konsole zu punkten: Diablo 3

Einfach aufgebaut, um auch auf der Konsole zu punkten: Diablo 3

Niedrige Schwierigkeitsstufe, einfaches Prinzip

Um Casual-Gamer zu locken, dürfen Spiele nicht zu schwierig sein und müssen intuitiv gestaltet sein. Das trifft zum Beispiel auf eine ganze Reihe an Point and Click Adventures zu. Spielbelohnungen müssen direkt kommen und geben den Anreiz weiterzuspielen. Ist der Einstieg in ein Spiel zu kompliziert, wird es vom Casual-Gamer nicht mehr weitergespielt.

Zahlreiche Stimmen behaupten, Spiele seien seit damals sehr viel einfacher geworden. Es herrsche der Anspruch,  jeder jedes Spiel durchspielen können müsse und darunter leide der Anspruch der ganzen Sparte.

Diese Problematik kann zutreffen. Einzelne Spiele wurden in der Vergangenheit sicher einfacher gestaltet, damit sie auch anspruchsloseren Gamern Spielspaß bereiten können. Es gibt aber auch Spiele, die Casual- und Core-Gamer einträchtig vereinen.

Sandbox- und Open-World-Games

Sandbox- und sogenannte Open World Games sprechen beide Gruppen an, denn der Schwierigkeitsgrad und das Gameplay passt sich dem Interesse und den Fähigkeiten des Spielers an. Man kann in Minecraft zum Beispiel ein kleines Holzhaus bauen, Vieh züchten und damit bereits sehr zufrieden sein. Man kann aber auch einen komplett automatischen Taschenrechner mit Redstone nachbauen und programmieren oder eine komplette Welt aus einer Serie oder einem Film nachbauen.

Minecraft zeigt damit auch, dass neue Spiele und vor allem Indie-Spiele das Zeug dazu haben, finanziell erfolgreich zu sein, wenn sie beide Gruppen ansprechen ohne eine von ihnen zu Benachteiligen, denn zu viel Anpassung führt nur zu Unmut zwischen allen.

Übrigens sind Core- und Casual-Gaming keine Damokles-Schwerter, die über dem Kopf eines jeden einzelnen schweben. Im Gegenteil. Casual-Spieler können, sobald sie einmal Blut geleckt haben, auch zu Core-Gamern werden. Core-Gamer, die das Interesse an den Spielen verlieren, können aber auch andersherum zu Casual-Gamern werden.

Eines vereint sie jedoch. Die Liebe zum Spiel – ob sie es sich nun eingestehen wollen oder nicht.