Alle Beiträge von Rypzylon

1985 in die reale Welt geworfen wollte ich mit 6 Jahren, mit meinem Gameboy in der einen und dem Atari in der anderen Hand, schon wieder in Phantasiewelten hinaus. Mein Name ist Rypzy. Ich habe Frösche über die Straße geholfen, etliche Prinzessinnen gerettet, zu Land und Luft die Erde gegen Aliens verteidigt und fiese Schergen aller Art ins Jenseits befördert. Dabei war mir schon immer jedes Mittel recht. Ob mit Großkalibern wie der Playstation3, meinem aktuellen Desktop oder mit Kleinfeuerwaffen wie dem Commodore 64 oder der NES. Mir war und ist jedes Mittel recht. Heute blicke ich auf einen beachtlichen Berg durchgesuchteter Spiele und ausgedaddelter Hardware. Ein Berg der gerne noch weiter anwachsen darf.
payday2

Rypzy testet Payday 2 – Videos – Speedrun und Meth kochen im Job: Ratten

Wer viel Payday 2 spielt, schreibt wenig Blog. Da ich weiterhin viel Payday 2 spielen will nehme ich euch einfach eine Runde mit. Im den folgenen Videos stelle ich euch Payday 2 vor. Anschließend spielen wir zwei mal den gleichen Heist. Wir zocken den Job: Ratten. Einmal als Speedrun auf dem Schwierigkeitsgrad Overkill für viel Geld und XP und dann nochmal mit der Erledigung aller Aufgaben. Ihr seht hier die komplette Erledigung der Jobs von der Planung bis zum Payday.

In diesem Video erledigen wir den Job: Ratten auf einem einfachen Schwierigkeitsgrad um euch zu zeigen wie der Job verläuft wenn man die gestellten Aufgaben erledigt. Dort gehört das Meth kochen und die Abgabe des Meth beim örtlichen Gangster um die Ecke dazu und den anschließenden Raub des Geldes dazu.

Ich muss nun wieder suchtender Weise Payday 2 spielen. Wenn ihr mehr zu Payday 2 sehen wollt, schreibt uns doch in die Kommentare.

steam

Steam Summer Sale 2013 bis zum 22.07.13

steam

Steam startete heute recht spät für dieses Jahr ihren Summer Sale. Mit dabei wieder allerhand vergünstigte Spiele. Wie gehabt kann die Community auch alle 6 Stunden zwischen 3 Spielen abstimmen, die dann auch für 8 Stunden im Angebot sind.
Die Aktion geht bis zum 22.07.13. Es lohnt sich also mehrmals täglich reinzuschauen und seine favorisierten Spielen günstiger zu erwerben.

Neu umgesetzt wurde dieses Mal die jährliche Summer Sale Trophy. Hier greift nun das kürzlich eingeführte Trading Card System. Statt einfach einige Aufgaben zu erfüllen wie: Stimme 5x ab welches Spiel in den Sale kommen soll oder kaufe ein Game. Dieses Mal gilt es 10 Karten zu sammeln um das begehrte Abzeichen herstellen zu können. Diese Karten sammelt man entweder durch den Erwerb im Summer Sale angebotener Spiele in einem Wert von mindestens 10 Euro oder durch Tauschen und An,- und Verkauf der Karten im Trading Markt. Ein recht guter Schachzug von Valve. So generieren sie durch das System eigentlich wertloser Karten Geld ohne direkt Content zu verkaufen. Weitere Steam Sale Karten erhält man durch das Erstellen von Spiele Abzeichen.

steam05

Der Summer Sale hat heute schon so einen riesen Ansturm erfahren, das die Server regelmässig überlastet sind. Ich bin schon sehr gespannt was die nächsten Tage so im Angebot ist. Auf was für vergünstigte Spiele wartet ihr so?!

videoimage

The Evil Within – Neuer Survival Horror verspricht blutige Angst

The Evil Within

Freunde des Survival und Schocker Horrors warten ja schon seit einiger Zeit auf Nachschub im Gaming Bereich. Resident Evil 6 war ja wie zu erwarten eher wieder ein Balleractionfest als schaurig und Nackenhaar sträubend. Nun wurde mit einem angsteinflößenden Live Action Trailer und einigen Screenshots ein vermeidlicher Neuling angekündigt: “The Evil Within”.

The Evil Within

Hinter der Story von “The Devil Within” steckt niemand geringerer als der Resident Evil Schöpfer Shinji Mikami und verspricht pure Angst und Nervenzusammenbrüche wie seinerzeits Resident Evil. zur Story ist noch nicht all zu viel bekannt: Als Polizist Sebastian schauen wir in einer psychatrischen Klinik nach dem rechten und bekommen kurzerhand einen Hammer auf dem Hinterkopf. Wieder aufgewacht baumeln wir mit anderen Leichen kopfüber in einem Blut überströmten Raum auf und schaut einem Schlächter bei der Wahl seiner Malträtiergeräte zu. Es gilt zu entkommen.

The Evil Within

The Devil Within will alles das bieten was Resident Evil und Genrekollegen derzeit nicht bieten. Survival Horror mit Munitionsknappheit, schleichen, übermächtige Gegner, keine Verschnaufpausen, Kinoreife Inzenierung und so weiter. Man spielt den Haupthelden hier in der Third Person View.

The Evil Within

Grafisch werkelt hier die ID-Tech-5-Engine, die zumindest auf den Screenshots eine gute Figur macht. Auch der Trailer verspricht durch seine blutige und düstere Machart pure Gänsehaut, erinnert jedoch auch an Filme wie SAW oder HOSTEL. Ich bin sehr gespannt auf das fertige Spiel. Bei dem Blutgehalt des Trailers seh ich aber schon die Schnippelschere der deutschen Zenzur an der Haustür von “The Evil Within” Bethestha klopfen.

The Evil Within

Was meint ihr? Kann es ein Survival Horror Erfolg werden oder wird jetzt schon zuviel mit Splatter geworben?

steam05

Steam – Trading Card Beta, Level-System für Accounts eingeführt

steam01

Seit einer knappen Woche durchläuft das neue Trading Cards System bei Steam die Beta-Phase. Hierbei handelt es sich vorrangig um eine weitere Währungseinheit innerhalb des Steam-Downloadplattform Universums, womit man sein Profil, Steamlevel vergrößern und aufhüpschen kann.

Derzeit kommen nur Gruppenmitglieder der “Trading Cards Beta” Gruppe in den Genuss der neuen Features. Diese wiederum bekommen Gutscheine in ihr Steam-Inventar um noch weiteren Personen an den Testfeatures teilhaben zu lassen. Soweit so gut. Aber was genau ist nun anders und was kann man damit anstellen?

Wenn man nun, einen derzeit noch sehr kleinen Produktstamm an Games spielt bekommt man dafür ein Set Karten. Unterstützte Spiele sind z.B. Half Life 2, Team Fortress, Portal 2, Borderlands 2 oder Don’t Starve. Die Spiele Palette soll natürlich nach der Beta beträchtlich erweitert werden.

steam02

Ich erkläre das mal anhand von Borderlands 2. Hier gilt es 6 Karten zu ergattern. Man bekommt alleine durchs laufen lassen des Spieles aber nur 3 Karten. Dabei kann man auch 2 oder 3 gleiche Karten bekommen. Die fehlenden Karten kann man nun entweder käuflich für einen wechselhaften Preis von ca. 0.50€-1,90€ erwerben oder mit Freunden und anderen Steammitgliedern tauschen. Hat man das komplette Deck zusammen kann man sie zu einer Trophäe des Spieles (hier Claptrap) umwandeln und bekommt dafür ein Emoticon des Spiels für den Steamchat, ein Hintergrundbild für das eigene Profil, Spielerabatte und einen Aufstieg im eigenes dafür eingeführten Steamlevel. Die Karten verliert man dadurch und kann sie nun erneut durch tauschen erwerben. Durch bloßes spielen von Borderlands 2 bekommt man nun keine Karten mehr. Man kann aber erneut alle 6 Karten ertauschen oder kaufen und steigt nun in seiner Borderlandsclaptrap Trophäe und erhält dann wieder ein willkürliches Emoticon, Hintergrundbild und so weiter.

Die nun erworbenen Gegenstände im Inventar kann man nun für sich nutzen oder sogar auch wieder gegen einen selbst festgelegten Preis im Community Markt verkaufen. Der Preis richtet sich je nach Angebot und Nachfrage. So kann man zum Beispiel das erworbene Wallpaper für sein Profil von Borderlands 2 wieder für 80 Euro im Markt verkaufen und ein anderer kann es dann erwerben und nutzen. Man selbst verliert dann aber das Wallpaper und es steht einem nicht mehr für sein Profil zur Verfügung. Für 80 Euro kauft das natürlich aber Niemand. Somit pegeln sich die Preise bei einem bestimmten Wert ein. Wer für die neuen Features kein Geld ausgeben möchte kommt um das hin und her tauschen dieser Karten nicht herum.

steam03

Ich habe das zum Beispiel mit Portal 2 und Borderlands 2 gemacht. Ich habe in beiden Spielen alle Karten, die man durch bloßes Spielen bekommen kann erworben. Man muss hier nichts bestimmtes erreichen. Es reicht einfach wenn das Spiel läuft. So bekam ich in Borderlands 3 von 6 Karten. Davon bekam ich eine Karte doppelt. Diese habe ich getauscht gegen eine andere Karte des Spieles. in Portal 2 habe ich 4 von 8 Karten durchs spielen erworben. Diese habe ich alle im Trading Markt verkauft und mir dafür die 3 fehlenden Karten in Borderlands 2 gekauft.

Beim Verkauf von Gegenständen berechnet Valve noch einen kleinen Aufschlag für den Käufer den Valve für sich einbehält. (In der Regel ca 3-5 Cent) Somit schafft Valve sich hier ein weiteres Einnahmesystem neben den bloßes Angebot an Games und Software. In meinem Steamfreundeskreis wurde es, soweit ich das mitbekommen habe, recht gut aufgenommen. Ob der Hype darum anhalten kann wird sich zeigen, weil lange nicht jeder Bereit sein wird dafür Geld auszugeben. Das ist hier ähnlich wie bei Playstation 3, wo man ja auch im PSN Store Hintergrundbilder gegen Geld erwerben kann. Ich persönlich hätte begrüßt, wenn die ohnehin in allen Spielen vorhandenen erwerbbaren Trophäen eine Beteutung für das Steamlevel hätten. Das ist aber nicht der Fall. Für das Steamlevel zählt also nicht der Sammelskill an sich sondern nur wieviel Geld man zu Steam durch Spielekauf und Karten Trading erhält.

steam04

Wenn du Fragen zum Trading Card System hast kannst du sie gerne in den Kommentaren stellen.

jagged_alliance_flashback.0_cinema_640.0

Jagged Alliance bekommt Kickstarter Reboot – Flashback

Jagged-Alliance-Flashback-3

Ich erwähnte ja schonmal in einem früheren Blogeintrag zu Lieblingsspielen, dass ich Jagged Alliance liebe und das der erste und zweite Teil zu den besten rundenbasierten Taktik-Shootern zählen, die ich kenne. Nagut es gibt auch nicht all zu viele. Das Genre scheint geradezu ausgestorben zu sein. Der letzte, auch sehr gut gelunge, Genrevertreter war “X-Com – Enemy Unknown”, seinerseits ein Remake des 1994 erschienen “UFO -Enemy Unknown”. Aber da schießt man halt auf Aliens. Das wirkt bisweilen immer ein bisschen lustig. Außerdem war Jagged Alliance die Mutter aller rundenbasierten Strategiespiele mit Rollenspielcharakter und Handelssystem. Ich erinnere mich auch das die Jagged Alliance Reihe immer mehr verhunzt wurde und von Titel zu Titel immer grausiger wurde.

Jagged-Alliance-KS-Featured

Nun kündigte das zwölf köpfige dänische Entwicklerstudio “Full Control” an, einen Reboot dieses Klassikers mit dem Namen “Jagged Alliance – Flashback” machen zu wollen. Jüngst starteten sie dazu eine Kickstarter Kampagne um ihr Vorhaben in die Tat umsetzen zu können. Dabei möchte man ganz an die frühen Erfolge des Spiels anknüpfen und auch dorthin zurückkehren. Das heißt wie in den ersten beiden Titeln der Serie soll das Spiel taktisch und strategisch anspruchsvoll sein. An der grundsätzlichen Steuerung wollen die Entwickler nur wenig ändern: so wird die Sektorenkarte ebenso wieder mit dabei sein, wie die isometrische Taktik-Ansicht.

Jagged Alliance – Flashback spielt Mitte der 80er Jahre auf der Karibikinsel “San Christobal” und damit in der Zeit des Kalten Krieges. Nachdem ein sowjetischer General die Gelegenheit genutzt und nach einem Putsch eine Militärbasis direkt vor der Nase der USA errichtet hat, müsst ihr mit euren angeworbenen Söldnern die demokratische Ordnung auf “San Christobal” wiederherstellen und die Sowjets zurückdrängen. Es spielt zeitlich also vor den ersten beiden Teilen. Man möchte im Laufe der Story auch die Enstehung der fiktiven Söltnerorganisation “A.I.M” zeigen.

Open_Movement_Map

Ich persönlich würde es sehr begrüßen wenn die Entwickler es schaffen ein Jagged Alliance vom Look and Feel der ersten beiden Teile zu erschaffen. Außerdem wollen sie einige Bestandteile der enstandenen Community-Mods mit einfließen zu lassen.

Was meint ihr? Sind rundenbasierende Taktik-Shooter noch zeitgemäß?

Dead-Island-Riptide-Neue-Engine-und-Collectors-Edition

Dead Island Riptide – kurze Review

z10219044Q,Dead-Island

Seit gestern ist das Virus wieder ausgebrochen und die ganze Welt trifft sich wieder auf einer kleinen Inselgruppe namens Palanai, ganz in der Nähe von Banoi. Naja fast. Deutschland darf offiziell mal wieder nicht mitspielen. Der Neuableger zu Dead Island heißt Riptide. Da ich ein großer Fan des ersten Teiles bin, habe ich den zweiten Teil natürlich vorbestellt und für euch angetestet. In Deutschland ist er für Volljährige nur online über Nachbarländer bestellbar.

Die meisten Kritiken fielen, wie erwartet, eher negativ für Dead Island Riptide aus. Schon der erste Teil wurde eher mäßig bewertet, konnte es doch schlussendlich nicht das halten, was die Macher zu Beginn versprachen. Ihr erinnert euch doch sicher noch an den cineastischen Trailer, der das Messschwert so hoch ansetzte, das jeder Zombie nur noch Kopflos hindurch passen konnte. Ein solch fulminanten Trailer haben die Macher auch wieder für den zweiten Teil gebastelt. Ich verrate euch wie sich das Zombieschnetzeln im zweiten Teil so macht. Gleich vorne weg: Wenn ihr den ersten Teil schon gähnend langweilig fandet, lasst die modrigen Finger von Riptide! Man bekommt hier exakt die gleiche Kost wie im ersten Teil oder besser noch einen Nachschlag dessen.

Dead Island Riptide ist wie sein Vorgänger ein von Techland entwickelter Action-Adventure-Horror-Ego-Shooter, der über Deep Silver veröffentlicht wurde. Die Geschichte beginnt auch gleich dort, wo der erste Teil aufhörte. Nachdem ihr von Banoi mit dem Helicopter geflohen seid, landet ihr auf einem Militärschiff und werdet dort gefangen genommen. Etwas später erleidet dieses dann Schiffbruch und ihr seit dann auf der Insel Ban…pardon… Palanai. Man hat auch die gleichen Überlebenden zur Auswahl + eine neue Figur. (Man kann sogar seinen Char aus dem ersten Teil importieren) Gleich zu Beginn des Spiels fällt die Ähnlichkeit des Menüs auf. Startet man das Intro werden auch alte Szenen wieder aufgegriffen. Erblickt man dann das erste Mal, die inzwischen in die Jahre gekommene Ingame-Grafik fällt auf, das auch diese wieder komplett gleich ist. Man hat nur hier und da ein paar kosmetische Eingriffe gewagt. Kisten öffnen sich immer noch von Geisterhand und diverse Animationen, z.B. Türen öffnen fehlen immer noch. Es schaut aber immer noch gruseliger und authentischer aus, als seine Genre Kollegen DayZ oder Left For Dead. Genau genommen wirkt es wie ein Klon des ersten Teiles. Das muss aber auch nicht schlecht sein. Die Entwickler sagten von Anfang an, das es kein vollwertiger zweiter Teil ist. Genau so wirkt es auch. Es wirkt wie Dead Island 1.5

gaming-dead-island-riptide-3

Fans der Reihe bekommen also genau das, was sie auch im ersten Teil liebten: Packende Nahkämpfe im 4 Personen Koop zusammen gepappt in einer B-Zombiemovie Story. Doch was gibts denn Neues? Ein Boot. Ja man kann nun überschwemmte Stadtgebiete mit einem Boot passieren und trifft dort unter anderem auf eine neue Zombieart zusätzlich zu den altbekannten verfaulten Hackfressen. Außerdem gibt es Zwischensequenzen wo man mit Standgeschützen seine erbaute Festung vor Zombiehorden verteidigen muss. Ein neues mediterranes Setting mit wechselnden Wetter. Das war es eigentlich auch schon fast. Wieder schlachtet ihr mit teils selbstgebauten oder gefundenen Waffen im Nahkampf Zombies ab und müsst euch von Punkt A nach Punkt B kämpfen. Dort trefft ihr dann auf eine Hand Überlebende, die Nahrung von Punkt C haben wollen, diese wird euch aber nur gegeben wenn ihr nochmal nach A lauft um dort Benzin zu holen. Wenn ihr schonmal da seid, könnt ihr auch bitte die kleine Chantal nach B eskortieren.

Ein bisschen mehr Augenmerk liegt bei Riptide aber auf den Gebrauch von Schusswaffen. Im ersten Teil fand man nur unregelmäßig gute Schusswaffen, die zusätzlich auch spärlich munitioniert waren. Hier spielt sich Riptide ein wenig flotter aber immer noch gemächlich. Aber das macht die Dead Island Reihe für mich auch aus. Zombies sind eine langsam schlurfende Bedrohung und keine Speedrunner wie in Left For Dead oder DayZ. Langsamkeit wird hier durch die Übermacht der Zombies und die massiven Schläge auch als Bedrohung empfunden. Ich finde persönlich, das Dead Island an dieser Stelle wesentlich erwachsener wirkt. Viele Spielemagazine sehen das aber anders und werten Dead Island gegenüber Left For Dead ab. Ein weiteren Vorteil sehe ich beim Charakterbaum des gewählten Protagonisten und den Rollenspielelementen. Ich finde es interessant, eigene Waffen zu erstellen oder zu sehen wie sich mein Charakter entwickelt. Ich komme in Bedrängnis wenn meine Waffe kaputt ist oder ich schon alles auf den Zombie geschmissen habe und er immer noch auf mich zu wandert.

Dead-Island-Riptide-review-3

Leider bringt Dead Island Riptide auch alle Bugs seines Vorgängers mit. Das verstehe ich leider nicht so ganz. Diese Bugs sind den Entwicklern doch bekannt. Die Community um Dead Island meckert seit Beginn des Spieles über diese Fehlerchen und sie schafften es trotzdem auch in den zweiten Teil. Das finde ich schade. Hier kommt aber der Dead Island Helper ins Spiel. Ein kleiner Community Mod, der die Grafik noch bisschen aufhübscht und ein paar grobe Bugs entfernt. Apropos Grafik. Dank der alten Chrome Engine 5 läuft das Spiel auch noch auf betagteren Rechnern. Trotz der mäßigen Konsolenimportierung rate ich dringend zur PC Version. Es sieht hier und da ein wenig hübscher aus als auf der XBox 360. Die PS3 Variante geht mal gar nicht klar. Frameeinbrüche bis zur Unspielbarkeit.

Dead_Island_Riptide__4_

Ob dir Dead Island Riptide genauso viel Spaß bereitet wie mir, hängt von dir ab. Gefiel dir der erste Teil genauso wie er war gut, kann ich dir auch den zweiten Teil der Reihe empfehlen. Um Spaß an dem Spiel zu haben, ist aber am allerwichtigsten mit wem du spielst. Ich spielte schon den ersten Teil mit guten Freunden. Bei einem Bloody Mary und munteren Plausch ist es nur so eine Freude Gliedmaßen durch die Luft wedeln zu sehen. Für mich ist es derzeit das best gemachte Zombie Spiel auf dem Markt, weit vor DayZ, Left For Dead oder Walking Dead Survival Instinct. Das ist aber Geschmackssache. Ob ihr das auch so seht, könnt ihr mir ja gerne in die Kommentare schreiben.

sigleplayer

Sinkende Verkaufszahlen bei Videogames – stirbt der Singleplayer aus?

Tomb-Raider-Details-zu-Multiplayer-Modus-und-Peripherie-im-neuen-Final-Hours-Trailer

Ihr habt sicher schonmal mitbekommen, das ich mich hier bei einigen Titeln schonmal über sinnlose Multiplayer Modi in eigentlichen Singleplayer-SPielen aufgeregt habe. So zum Beispiel in Tomb Raider, Mass Effect 3, Far Cry 3 oder Uncharted. All diese Spiele sind total toll designte und ausgefeilte Triple A Titel mit toller Story, toller Grafik und Soundtrack. Alles richtig gemacht sollte man meinen. Dazu wurde dann ein halbherziger Multiplayer gredenzt, der in seinen Formen einfach keinen Sinn ergibt und nicht zum Singleplayer passt. Ähnlich macht es ja Battlefield. Dort bekommt man einen Single Player zum eigentlichen Multiplayer Spiel, welcher ein ganz anderes Spielgefühl vermittelt als es Battlefield eigentlich ist. Aber zurück zu den Singleplayer Spielen. Wie viel Sinn macht es für die Entwickler überhaupt noch Singleplayer Spiele zu entwickeln.

Anlass zu dieser Frage geben mir die jüngsten Verkaufszahlen einiger Square Enix Spiele. So blieben zum Beispiel Tomb Raider, Hitman: Absolution oder Sleeping Dogs hinter den erwarteten Verkaufszahlen. Tomb Raider verkaufte sich nur 3,4 Millionen mal, statt erwartete 5-6 Millionen mal. Sleeping Dogs nur 1,75 statt 2,5 und Hitman: Absolution 3,6 statt erwarteten 5 Millionen Verkäufen.

Da frage ich mich warum das so ist. Ich habe alle 3 Spiele gesichtet oder gar gespielt. (Tomb Raider steht noch auf meiner “unbedingt spielen!” Liste. Sleeping Dogs habe ich komplett durchgespielt und Hitman: Absolution spiele ich derzeit.) Alle 3 Spiele finde ich von vorne bis hinten gelungen. Dort stimmt einfach alles. Es kann also nicht an schlechter Grafik, uninteressantem Gameplay oder blöder Story liegen.

Sind Spiele eventuell zu teuer? Auch dieses Argument kann ich mir in Zeiten von Steam, Bundlesale und atomaren Räumungsverkäufen nicht vorstellen. Werden die Spiele dann zu schnell zu günstig? Vielleicht. Ich erwische mich oft, wie ich mir sage: “Ach, da warte ich noch bis das 10 Euro kostet.” Obwohl es ein Vollpreistitel ist andem ich ca 40 Stunden Spielspass haben werde. Einen Titel der meine Ohren massiert, meine Augen vor geiler Grafik erblinden und dessen Story mir nen feuchten Schlüppi präsentiert.

sleeping-dogs-interview-screenshot-01

Schaut man sich die Charts der letzten Jahre an, fällt einem auf, dass gewisse Spielereihen immer wieder kommen und eine große Fanbase genießen. Battlefield und Call of Duty zum Beispiel. Diese beiden Titel leben von ihrem Mehrspielermodus. Bei beiden Reihen sind die Single Player total Banane. Ich wollte mir bei der Story Toastbrot in den Kopf transplantieren und war gelangweilt vom Leveldesign und dem verkümmerten Stumpen an Eigenentscheidung, den ich noch treffen durfte. Bei Battlefield 3 habe ich zum Beispiel nur 4 Stunden im Singleplayer verbracht, dafür aber über 100 im Mehrspieler.

Ein weiterer Vorteil für Multiplayer Spiele ist die länger oben haltbare Preisschraube. So habe ich für Battlefield 3 sehr schnell Premium geholt, damit ich weiterhin aktuell mit meinen Freunden spielen kann. Bei Singleplayer Offline Spielen ist es aber egal. Tomb Raider werde ich einmal durchspielen, wenn es besonders geil ist vielleicht 2 Mal. Da muss ich es nicht gleich haben sondern kann warten bis der Preis sinkt. Und das wird er auch. Sehr schnell sogar. Online Mehrspieler Titel sind zeitgebunden. Wenn Battlefield 4 kommt, wird keiner meiner Freunde mehr mit mir Battlefield 3 spielen, wenn ich es mir dann für 20 Euro kaufen würde. Aber ein Tomb Raider für 10 Euro kann ich dann immer noch spielen. Auch werden ja viele Single Player gecracked weitergegeben und erworben. Multiplayer haben ja durch ihre Serverpflicht nen gewissen Schutz. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das das Sharing mehr als früher geworden ist. Ich zum Beispiel habe früher gerne mal ein Spiel weiter gegeben. Nun kaufe ich alles und zum weitergeben komme ich gar nicht erst, weil es entweder Account gebunden ist oder meine Freunde aufgrund der niedrigen Preise eh auch schon alle haben. Das könnte ein Grund sein, warum so viele Singleplayer Titel auf einmal nen total sinnlosen Mehrspieler reingeklatscht bekommen.

Was meinst Du zu dieser Problematik? Stirbt der Singleplayer dadurch aus oder haben Puplisher einfach viel zu unrealistische Erwartungen an die Verkaufszahlen?

doom4

Doom 4 – Eine Legende kehrt zurück… irgendwann mal.

New-Version-of-Doom-4-in-Development-After-the-Cancelation-of-Original-Project-660x370

Einer meiner prägensten Computerspielreihen war zu damaliger Zeit “Doom” und dessen Ableger oder allgemein alle Spiele die “ID” Software entwickelte. So war es damals für mich immer ein Grund meinen PC aufzurüsten um diese Spiele weiterhin flüssig spielen zu können. Auch war “Doom” mein allererstes Spiel, welches ich mit 4 Mitspielern im Netzwerk erleben durfte. Ich war damals begeistert von der Leistung, die ein Spiel verbringen konnte. Ich hab mich gegruselt und erschreckt vor den Monstern, den metallischen Spinnen, den Feuerbällen und den brennenden Totenköpfen.

doomii_spiderdemon

Aufgrund von Doom entdeckte ich auch Spiele wie Hexen oder Heretic oder wurde später auf Quake aufmerksam. Die Doom Engine war seinerzeits auch lange Zeit Referenz für die grafisch besten Spiele, so wie heute Frostbite oder die Crytec Engine.

Dieses aufgebaute Image von ID Software tragen sie in meinem Herzen heute noch. Leider fand “Doom 3″ damals nicht so viel Anklang bei mir, wie die ersten beiden Teile. Auch “Rage” konnte mich damals irgendwie nicht überzeugen. Es konnte für mich nicht mit dem ähnlichen “Borderlands” oder “Fallout 3″ mithalten. Deshalb wünsche ich mir sehr, dass mich “Doom 4″ umhauen wird.

Doom 4 soll laut Angaben der Entwickler inhaltlich vor Doom 3 spielen, vielleicht sogar die Handlung von Doom 1 und Doom 2 aufgreifen. Der Schauplatz ist unsere Erde, auf der sowohl das Militär als auch Zivilisten um ihr Überleben kämpfen. Von der Union Aerospace Corporation (UAC) durchgeführte Teleportationsexperimente auf den beiden Marsmonden Phobos und Deimos öffnen ungewollt ein Portal zur Hölle. Dämonen besetzen die Forschungseinrichtungen, Menschen werden getötet oder in Zombies verwandelt. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Space Marines, der sich zu Beginn des Spieles nur mit einer Pistole bewaffnet durch die Monstermaßen kämpfen muss. Ähm…ja…in so weit also das gleiche wie immer. Macht aber nix. Hab damals schon nicht auf eine Story geachtet. Aber es wäre super toll wenn man trotzdem wieder an alte Werte und Spielideen anknüpfen würde. So zum Beispiel Schalter,- oder Karten sammel Rätsel, Secrets und eine weitesgehend offene Spielwelt ohne Schlauchleveldesign und scripted Events. Ich schwöre jetzt schon das ich das Spiel sofort aus mache und es aus dem Fenster schmeiße, wenn ich dort an einer Tür warten muss, die mir von anderen Marines eingetreten wird.

post-34-1210274027

Jedenfalls wurde der Release von “Doom 4″ nun verschoben. Es wird von Bethesda und ID Software noch einmal komplett überarbeitet. Für die Überarbeitung soll sogar eine Fortsetzung von Rage zeitlich nach hinten verschoben worden sein. Qualität und Spannung gefällt den Entwicklern in der jetzigen Form wohl nicht. Wie ich haben, nämlich sehr viele DOOM Fans sehr hohe Erwartungen an das Spiel und hoffen, dass ID Software an alte Erfolge anschließen kann.

Da “Doom 4″ nun aber schon recht lange in der Entwicklung ist und auch schon seit mehreren Jahren angekündigt wird, hoffe ich, dass es nicht das gleiche Schicksal mit Duke Nukem Forever teilt. Hier wurde der Release auch um viele Jahre hinausgezögert. Solange, das sogar mehrere Grafikengines erneuert werden mussten, weil diese schon in die Jahre gekommen war. Heraus kam ein langweiliger 0815 Shooter, der eher dämlich als cool war mit veralteter Grafik. Es kam nichtmal anähernd an die Genialität anderer Duke Nukem Teile heran.

Doom 4 soll natürlich für alle Plattformen erscheinen und es gibt bis jetzt nichtmal einen ungefähren Erscheinungstermin.

square-enix-release-thief-out-of-the-shadows-trailer

Thief – Der Meisterdieb kommt aus dem Schatten

square-enix-release-thief-out-of-the-shadows-trailer

Meine Kindheitszeit wurde mir von Computerspielen geraubt. Eines dieser liebgewonnen Zeitfresser war die “Thief”-Spielreihe. Thief ist eine Computerspielreihe, die das Genre der Schleich-Shooter, einer Untergruppe der Ego-Shooter, begründet hat. Die Serie besteht derzeit aus drei Teilen: Thief: The Dark Project (1998), Thief II: The Metal Age (2000) und Thief: Deadly Shadows (2004). Ich freute mich sehr als ich jüngst diesen Trailer zu einem kommenden “Thief” Action Adventure Neuauflage im Netz fand, der von Eidos Montreal und Hersteller Square Enix produziert wird.

Die Geschichte von Thief handelt von Garrett, einem Meisterdieb, der zur Sicherung seines Unterhalts diverse Raubzüge unternimmt, die sich jedoch meist anders entwickeln, als er dachte. (Vergleichbar mit Deus Ex oder der Hitman Reihe.) Dabei verbindet die Serie alle Elemente, die ich in Computerspielen liebe: packende Geschichte mit vielen Aufträgen, Witz, Schleichen und Erkunden, Phantasie-Steampunk Elemente und ein düsteres Ambiente. Wie bei seinen Genrekollegen liegt hier das Hauptaugenmerk auf das erreichen eines Zieles ohne endeckt zu werden. So verbringt man die meiste Zeit in solchen Spielen durch Schleichen, Erkunden und Spähen, Try and Error und Laden und Speichern. Wird man einmal doch entdeckt, gilt es schnell zu handeln um keine noch größeren Konsequenzen davon zu tragen. So das Herbeirufen weiterer Wachen zum Beispiel.

Eigentlich war “Thief” eine abgeschlossene Trilogie, dachte ich. Aber der vierte Teil beginnt wohl dort, wo der dritte augehört hat. Nach langer Abwesenheit kehrt Garrett in seine nun zerrüttete Heimatstadt zurückkehrt. Der “Baron” regiert sie jetzt mit eiserner Faust. Zu allem Überfluss hat auch noch die Pest um sich geschlagen.

Vor kurzem gab es doch schonmal ein Spiel was genauso aussah wie der Trailer zu “Thief”?! Mich erinnert der Trailer sehr stark an “Dishonored”. Nicht zuleletzt weil Dishonored viele Ideen und Elemente vom damaligen “Thief” geklaut hat. So gab es im zweiten Teil von Thief schon Dampfmaschinen und diese mittelalterliche Steampunk Atmosphere. Im Trailer schaut es so aus als wenn sich Thief nun aber bei Dishonored bedient. So toll ich das Spiel fand, konnte ich mich mit der Grafik nicht so wirklich anfreunden. Ich mag diesen Comichaften Gestaltungsstil der Polygonmodels nicht. (Zu sehen bei der Wache die sich eine Zigarette anzündet) Das ist übrigens der Hauptgrund warum ich Bioshock: Infinite so derbe doof finde, obwohl die Entwickler sonst alles richtig gemacht haben. Ich hoffe, dass Thief hier noch einen Schritt in mehr Realismus und originalgetreuerer Darstellung der Charaktere geht.

Damals noch einer der Wegbereiter des Genres wird “Thief” es nun aber schwer haben neben erfolgreichen Spielereihen wie Hitman, Splinter Cell oder Assasins Creed. Die vom Spielprinzip alle in der selben Liga spielen. Noch eine gute Nachricht: Es wird wohl KEINEN richtigen Mehrspieler geben. GEIL! Na endlich gecheckt. Keine Sau braucht aufgesetzte Mehrspieler Modi wie bei Tomb Raider und Mass Effect 3. Eher so eine Art Punktemehrspieler wie bei Hitman Absolution, wo es darum geht geplante Aufträge anderer Spieler zu erfüllen oder deren Punkte zu erreichen.

Thief erscheint voraussichtlich für erst 2014 für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox 720. Ein genaues Erscheinungsdatum wurde noch nicht genannt.

Spielehersteller-Electronic-Arts-EA

EA gewinnt Preis als schlechtestes Unternehmen

Spielehersteller-Electronic-Arts-EA

Unserere Gesellschaft hat ja neben der Angewohnheit, die Besten zu ehren auch den Hang dazu die Schlechtesten zu kühren. So im Spielebereich zum Beispiel letztes Jahr geschehen mit Electronic Arts. Die USA wählte EA letztes Jahr als schlechtestes Unternehmen der USA. Ja lange Rede kurzer Sinn. Sie haben ihren hart errungenen Titel wohl dieses Jahr wieder mit Leichtigkeit verteidigt. Das ist wohl vor Electronic Arts noch keiner anderen Firma gelungen.

In der Abstimmung der Seite “The Consumerist” hat sich EA mit ca 65% gegen die Bank of America durchgesetzt. Das muss man als Firma erstmal schaffen. Sich so unbeliebt zu machen und somit sogar gegen einen Urheber der amerikanischen Finanzkrise zu gewinnen. Glorifiziert wird der Gewinn in Form eines goldenen Scheissehaufens (“The Golden Poo”) als Trophäe. Achivement unlocked würde ich mal sagen. *slow clap*

Herzlichen Glückwunsch an Electronic Arts zu dieser tollen Trophäe.