TeamSpeak 3 22.08.2014 130127.bmp

Der erste Monat Twitch mit dem EGO-Team

Wir sind relativ spät zu YouTube gestoßen. Wir sind nun auch relativ spät zu Twitch gestoßen. Seit knapp einem Monat senden wir allabendlich – je nach Lust und Laune – unsere Stream-Sessions. Nicht ganz fehlerfrei, aber immerhin lernt man ja am besten, indem man es einfach ausprobiert.

Die Suche nach der richtigen Software

Nach ersten Runden über die Twitch-Integration verschiedener Spiele, habe ich schnell festgestellt, dass ich etwas brauche, mit dem ich mehr Kontrolle über das Stream-Ergebnis habe. Mit der Open Broadcaster Software habe ich dieses Tool gefunden. Es ist kostenlos und bietet sehr viele Möglichkeiten. Dummerweise hat es aber auch einige Bugs und ist nicht unbedingt sehr einsteigerfreundlich. Aber man fuchst sich rein und nach einigen Sessions bekommt man ein Gefühl dafür, wie man das Programm einsetzen kann.

Keine Musik, (fast) keine Probleme

Die Frage ob Musik oder nicht, hat sich mir erst gar nicht gestellt. Da ich geplant habe, die Videos auch für Youtube zu nutzen, war es gar nicht möglich, auch Musik einzusetzen. Dazu hat Twitch mir diese Entscheidung zusätzlich schnell abgenommen, nachdem sie durch die neuen Nutzungsbedingungen für jeden Urheberrechtsverstoß 30 Minuten des Streams muten. Streamt man dann dazu nur eine Stunde, ist der Stream fast unbrauchbar.

Nachteile von Livestreaming

Während man bei Aufnahmen Dinge herausschneiden kann oder vielleicht auch Aufnahmen verwerfen kann, wenn sie schlecht geworden sind. Geht beim Streaming alles direkt live. Man sollte deswegen nur mit Leuten zusammen streamen, die sich der Verantwortung bewusst sind. Man streamt für den Zuschauer und möchte ihn unterhalten. Selbstzentrierte Menschen, die einen Stream crashen lassen könnten, sollte man direkt außen vor lassen, denn so macht Streaming keinen Spaß, wenn man immer Angst haben muss, dass jemand etwas tut, dass die Sendung komplett zerstört.

Vorteile von Livestreaming

Es entfällt Aufnahme, Schnitt, rendern. Alles das was beim Gaming mit der Community am meisten Zeit frisst und meist auch nicht wirklich delegiert werden kann. Dazu kann man direkt mit seiner Community interagieren und auf Fragen und Vorschläge direkt eingehen. Diese Vorteile überwiegen für mich in ihrer Priorität so sehr, dass ich die Nachteile gern in Kauf nehme.

Elvuns [EGO] – Zukunft auf Twitch

Solang Twitch den Dienst nicht durch irgendwelche halbgaren Lösungen weiter kastriert, werde ich auch weiterhin streamen, weil es mir sehr viel Spaß macht. Ihr könnt uns besuchen und uns folgen, indem ihr hier klickt und abonniert.

UPDATE: Mittlerweile sind wir zu Hitbox gewechselt. Wieso erfahrt ihr hier. Den Link zum Hitbox-Profil gibts hier

Ricarda

Chefredakteurin bei Elvun Gaming
'85 geboren und im Herzen ein Spielkind. Angefangen mit dem alten ATARI 2600 habe ich schnell meine Leidenschaft für Computerspiele entdeckt. Ich liebte es den bunten Pixeln dabei zuzuschauen, wie sie über den Bildschirm hüpften. Jetzt spiele ich gern Aufbauspiele, Simulationen und RPGs. Neben Computerspielen mag ich Rollenspiele und bevorzuge hier "Call of Cthulhu".

Ein Gedanke zu „Der erste Monat Twitch mit dem EGO-Team“

Kommentar verfassen