youtube-logo

YouTube ruiniert sich durch das Content-ID-System

Ich möchte das Content-ID-System nicht generell schlecht reden, denn im Prinzip hat sich YouTube etwas ausgedacht, dass durchaus Sinn ergeben könnte, wenn es denn funktionieren würde.

Heutzutage ist es eigentlich unmöglich die Verbreitung von Medien im Internet zu verhindern. Menschen teilen, was sie lieben und wenn es Musik ist, dann wollen sie auch diese teilen. Medienkonsum ist eine äußerst soziales Unterfangen und Menschen möchten andere menschen an positiven Gefühlen teilhaben lassen.

Das Content-ID-System war dazu gedacht, dass die tatsächlichen  Rechteinhaber in der Lage sind, zu verfolgen wo ihre Inhalte eingesetzt werden und diese selbst zu monetarisieren. Nutzt man also das Lied von Band A, kann diese Werbung über das Video schalten und verdient daran.

Nun ist es aber so, dass YouTube sich in all den Jahren, in denen sie das Content-ID-System aufgebaut haben, nicht darum gekümmert hat zu überprüfen, ob die Leute, die Rechte an etwas einreichen, diese überhaupt besitzen. Das zahlt sich durch das. sei letztem Jahr strenger agierende Content-ID-System nun aus. 80% der Copyright-Claims sind falsch – unberechtigt. Häufig kommen sie von Multichannel-Netzworks, also Netzwerken, die Gameplay-Material fälschlicherweise als ihr eigenes Material claimen. Dann gibt es noch zahlreiche Abzockerfirmen, die mit dem Content-ID-System richtig Kohle machen, indem sie vor allem an Viral-Videos Rechte anmelden, um hier Werbung über die fremden Videos zu schalten. Ein Penalty bei falschen Rechteangaben gibt es für Netzwerke und andere angebliche Rechteinhaber offensichtlich nicht, denn sonst würden diese mit dieser linken Masche nicht schon seit Jahren durchkommen.

Google muss nun anfangen, die Rechte konsequenter zu prüfen, aber selbst die Widerspruchsabteilung ist absolut überlastet. Mein Widerspruch liegt seit fast vier Wochen unangetastet im Videomanager, ohne dass sich ein Verantwortlicher diesen einmal angeschaut hat. In  einigen Tagen läuft er aus und dann würde meinem Widerspruch automatisch stattgegeben werden.

Für YouTuber bedeutet diese Nachlässigkeit Googles und YouTubes, dass sie noch stärker darauf achten müssen, wer an ihren Videos Rechte anmeldet und ob diese überhaupt rechtmäßig sind. Schreibt sowohl die wirklichen Rechteinhaber an (wenn ihr Gameplays usw macht) und schreibt auch die vermeintlichen Inhaber an, damit eure Claims verschwinden.

Ricarda

Chefredakteurin bei Elvun Gaming
'85 geboren und im Herzen ein Spielkind. Angefangen mit dem alten ATARI 2600 habe ich schnell meine Leidenschaft für Computerspiele entdeckt. Ich liebte es den bunten Pixeln dabei zuzuschauen, wie sie über den Bildschirm hüpften. Jetzt spiele ich gern Aufbauspiele, Simulationen und RPGs. Neben Computerspielen mag ich Rollenspiele und bevorzuge hier "Call of Cthulhu".

Kommentar verfassen